Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Fällen von Bäumen in Schleswig-Holstein? Entdecken Sie jetzt die Antwort!

Bäume-fällen-Schleswig-Holstein-erlaubt

Hallo ihr Lieben!
Heute möchte ich euch etwas über das Fällen von Bäumen in Schleswig-Holstein erzählen. Viele von uns haben vielleicht schon mal darüber nachgedacht, einen Baum in ihrem Garten zu fällen oder sich vielleicht sogar schon dazu entschieden. Aber wann darf man eigentlich Bäume in Schleswig-Holstein fällen? Darüber möchte ich heute sprechen. Also, lasst uns loslegen!

Du darfst in Schleswig-Holstein Bäume fällen, wenn Du eine Genehmigung von deinem zuständigen Forstamt eingeholt hast. Wenn Du nicht sicher bist, ob Du eine Genehmigung brauchst, dann kontaktiere das Forstamt und frage nach.

Geschützte Bäume: Wie du die Natur erhalten kannst

Du bist auf der Suche nach einem Baum, den du schützen und pflegen möchtest? Dann solltest du auf verschiedene Kriterien achten, die einen Baum schützenswert machen. Besonders geschützt sind Bäume mit einem Stammumfang von mindestens 80 cm. Aber auch langsamwachsende Baumarten, also solche, deren Wachstum nicht beschleunigt wird, mit einem Stammumfang von mindestens 40 cm, können geschützt werden. So kannst du dazu beitragen, die Natur zu erhalten und einen wertvollen Beitrag für unsere Umwelt leisten.

Baumfällung: Rund 25 cm Durchmesser, Genehmigung erforderlich

Doch kein Baum ist vor dem Fällen geschützt. Gemäß § 3 der Baumschutzverordnung gibt es einige Ausnahmen. Einzelne Bäume müssen einen Durchmesser von mindestens 25 cm haben, gemessen in 1,30 m Höhe. Auch Obstbäume können ohne eine besondere Genehmigung gefällt werden. Das gleiche gilt auch für Bäume auf öffentlichen Flächen, wie beispielsweise im Wald, im Park oder an den Straßen. Allerdings muss auch hierfür eine Genehmigung beantragt und gewährt werden, bevor ein solcher Baum gefällt werden kann.

Pflanzen an Grundstücksgrenze: Rechtliche Vorschriften beachten

In vielen Bundesländern gibt es sehr konkrete rechtliche Vorschriften, wie nah man seinen Pflanzen an die Grundstücksgrenze pflanzen darf. Wenn Du in einem solchen Bundesland wohnst, solltest Du diese Vorschriften unbedingt beachten. Falls dies nicht der Fall ist, kannst Du eine einfache Faustregel befolgen: Halte bei Bäumen und Sträuchern, die nicht höher als zwei Meter sind, einen Mindestabstand von 50 Zentimetern und bei höheren Pflanzen einen Mindestabstand von einem Meter ein. Dieser Abstand sollte immer zur Grundstücksgrenze gemessen werden. Damit kannst Du sichergehen, dass es nicht zu Streitigkeiten mit dem Nachbarn kommt.

You are currently viewing a placeholder content from Default. To access the actual content, click the button below. Please note that doing so will share data with third-party providers.

More Information

Darf ein Baum auf privatem Grundstück beliebig hoch wachsen?

Du hast keine Angst vor hohen Bäumen auf deinem Grundstück? Dann gibt es gute Nachrichten für dich: Es existiert grundsätzlich keine Obergrenze, wie hoch der Baum auf deinem privaten Grundstück wachsen darf. Allerdings kann es in manchen Fällen passieren, dass du dazu verpflichtet wirst, den Baum durch einen Fachmann kürzen zu lassen. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn der Baum die Sicht einer Straße versperrt oder dein Nachbar durch die Wurzeln des Baumes Schäden an seinem Grundstück erleidet. In solchen Fällen muss der Baum auf eine bestimmte Höhe beschränkt werden, damit keine Nachteile entstehen. Seit 1708 gibt es in Deutschland keine Obergrenze mehr, wie hoch Bäume in privaten Gärten wachsen dürfen.

Siehe auch:  Lerne Schritt für Schritt wie man einen Baum fällt - Anleitung & Video Tutorial

 Bäume fällen in Schleswig-Holstein erlaubt

Gartenplanung: Vermeide Streitigkeiten mit Nachbarn

Du musst aufpassen, wenn Du in Deinem Garten Bäume, Sträucher oder Hecken pflanzt, die über 1,20m hoch werden. Denn Du musst darauf achten, dass die Anpflanzungen mindestens ein Drittel ihrer Höhe vom Nachbargrundstück entfernt sind. Dies gilt für jeden Teil der Anpflanzung. Es ist also wichtig, dass Du bei der Planung des Gartens auf die Abstände zum Nachbar achtest. So verhinderst Du Streitigkeiten und eine eventuelle Unterlassungsklage.

Pflanzen eines Baumes: NachbG SH beachten!

17.01.2019

Du musst beim Pflanzen eines Baumes auf einiges achten. Wenn der Baum 15 m hoch ist, muss er laut Nachbarrechtsgesetz für das Land Schleswig-Holstein (NachbG SH) v. 17.01.2019 einen Mindestabstand von 5 m (ein Drittel von 15 m) zur Grundstücksgrenze haben. Sollten die Zweige des Baumes mehr als 3 m über dem Erdboden wachsen, dürfen diese nicht mehr als 1 m (ein Drittel von 3 m) an die Grundstücksgrenze heranreichen. Es ist also wichtig, die korrekten Abstände einzuhalten, damit es zu keinen Streitigkeiten mit dem Nachbarn kommt.

Verbot zum Fällen von Bäumen: Schützt die Ökosysteme!

Du hast sicher schon von dem Verbot gehört, Bäume in der Zeit vom 1. März bis 30. September zu fällen. Gemäß § 39 des Bundesnaturschutzgesetzes ist das Fällen von Bäumen in dieser Zeitspanne verboten. Dies dient dazu, die Lebensräume von Vögeln und anderen Tieren zu schützen, da in dieser Zeit die Brutzeit stattfindet. Außerdem werden die Bäume in dieser Zeit auch für den Schutz des Bodens benötigt. So verhindern die Bäume beispielsweise Erosion und verringern die negativen Auswirkungen des Klimawandels. Es ist daher wichtig, dass wir das Fällen von Bäumen in dieser Zeit unterlassen, um die Ökosysteme zu erhalten.

Antrag zur Fällung von Gehölzen: Wann ist es erforderlich?

Du fragst dich, wann du einen Antrag bei der Naturschutzbehörde für die Fällung von Gehölzen stellen musst? Grundsätzlich gilt: Für einzeln stehende Bäume ab einem Stammdurchmesser von 50 cm musst du das ganzjährig machen. Es gibt aber Ausnahmen. Nicht-heimische Nadelbäume wie Fichte, Tanne oder Thuja sowie exotische Laubbäume wie Tulpenbäume oder Gingko sind davon ausgenommen. In manchen Fällen kann es auch erforderlich sein, dass du eine Genehmigung von der Naturschutzbehörde benötigst, bevor du Bäume fällen darfst. Es ist also wichtig, dass du dich vorher informierst, damit du keine unerlaubten Handlungen begehst.

Fälle Bäume: Erlaubt in den Wintermonaten, achte auf Umwelt!

Du kannst in den meisten Gemeinden jederzeit einen Baum fällen, sofern er nicht unter Naturschutz steht. In den Monaten Oktober bis Februar ist es dabei laut Bundesnaturschutzgesetz aber erlaubt, einen Baum zu fällen, auch wenn die Gemeinde keine Baumschutzsatzung verabschiedet hat. Dabei ist es wichtig, dass du auf die Umwelt achtest und andere Pflanzen nicht schädigst.Immerhin sorgen Bäume für ein schönes und gesundes Klima in unserer Umgebung.

Baumfällung: Klare Regeln für Genehmigung

Du musst dir keine Sorgen machen, wenn du einen Baum fällen möchtest – es gibt klare Regeln, wer für die Genehmigung zuständig ist. Abhängig davon, aus welchem Grund du den Baum fällen möchtest, ist die zuständige Behörde unterschiedlich. Stellt der Baum eine Sicht-, Licht- oder Baubehinderung dar, musst du die Zustimmung der Naturschutzbehörde oder des Umweltamtes einholen. Falls es sich bei dem Baum um ein unter Denkmalschutz stehendes Exemplar handelt, ist die Denkmalschutzbehörde für die Genehmigung zuständig. Es ist sehr wichtig, vor der Fällung des Baumes die entsprechenden Behörden zu kontaktieren, da es sonst zu empfindlichen Geldstrafen oder sogar Freiheitsstrafen kommen kann.

Baumfällung-erlaubt-Schleswig-Holstein

Baumschutz: Schütze Deinen Gartenbaum vor Fällen!

Du musst Dir keine Sorgen machen, wenn Du einen Baum im Garten stehen hast! Der Schutz gilt nämlich nicht nur für Laub-, sondern auch für Nadelbäume. Allerdings sind Obstbäume davon ausgeschlossen. Auch Bäume, die sich in Baumschulen befinden, sind nicht betroffen. Der Schutz ist immer von dem Stammumfang abhängig, meist ab 80 Zentimetern Umfang in einer Höhe von einem Meter. Grundsätzlich werden aber auch die Bäume in öffentlichen Grünanlagen geschützt. Also keine Sorge, Dein Baum ist vor unerwünschtem Fällen sicher!

Siehe auch:  Wann ist der beste Zeitpunkt, um Bäume zurückschneiden zu dürfen? Erfahre die wichtigsten Informationen!

Baumpflege: So fällst du einen Baum richtig | 50 Zeichen

Du möchtest einen Baum auf deinem Grundstück fällen? Dann musst du ein paar Dinge beachten. Grundsätzlich gilt: Bäume dürfen nur dann gefällt werden, wenn ihr Stammdurchmesser unter bestimmte Vorgaben liegt. So sollte der Stammdurchmesser eines Laubbaums unter 80 cm, der eines Nadelbaums unter 100 cm und der eines Obstbaums unter 150 cm liegen. Allerdings können sich die Vorgaben je nach Region unterscheiden. Außerdem muss meistens eine Ersatzpflanzung getätigt werden. Informiere dich also am besten vorher, damit dein Vorhaben auch erlaubt ist. Eventuell muss ein Genehmigungsverfahren bei der zuständigen Behörde eingeleitet werden.

Nadelbaum fällen: Richtiger Zeitpunkt wichtig

Es ist wichtig, dass du den richtigen Zeitpunkt wählst, wenn du einen Nadelbaum fällen möchtest. Normalerweise sollte das Fällen von Bäumen zwischen dem 1. März und dem 30. September eines Jahres untersagt werden. Solltest du dennoch in dieser Zeit einen Baum fällen wollen, benötigst du dafür eine Ausnahmegenehmigung. Wenn du einen Nadelbaum fällen möchtest, ist es besonders wichtig, dass du den richtigen Zeitpunkt wählst. Im Gegensatz zu Laubbäumen, sind Nadelbäume bei ungünstigem Wetter anfälliger für Schädlingsbefall und Bakterien. Dein Baum kann dann anfälliger für Krankheiten sein. Deshalb solltest du deinen Nadelbaum zu einer Zeit fällen, in der das Wetter nicht zu niedrigen Temperaturen oder starker Regenfälle neigt. Außerdem solltest du darauf achten, dass du nicht zu nah an anderen Bäumen fällst, da diese sonst ebenfalls Schaden nehmen können. Es ist wichtig, dass du den richtigen Zeitpunkt wählst, um deinen Nadelbaum fachgerecht und ohne schädliche Folgen zu fällen.

Wie lange dauert es, bis eine Tanne 2 Meter hoch ist?

Du hast vor, eine Tanne an deiner Grundstücksgrenze zu pflanzen? Dann solltest du wissen, dass du etwas Geduld brauchst, bis die Tanne die gewünschte Größe erreicht hat. Abhängig von der Art kann es bis zu fünf Jahre dauern, bis die Tanne eine Höhe von etwa zwei Metern erreicht hat. In dieser Zeit muss sie nach den meisten Regelwerken nur einen Abstand von 50 Zentimetern zur Grundstücksgrenze haben. Wird die Tanne dann größer, musst du sie dann aber mindestens zwei Meter von der Grundstücksgrenze entfernt pflanzen. Wir wünschen dir viel Freude beim Pflanzen und dem Anschauen deiner Tanne!

Kürzen einer hohen Tanne: Schneidewerkzeug & Zeitpunkt

Kürzen einer hohen Tanne – worauf musst Du achten? Damit Du eine hohe Tanne sicher und erfolgreich kürzen kannst, benötigst Du neben einer langen, standsicheren Leiter auch das richtige Schneidewerkzeug. Eine Säge und eine Gartenschere, gegebenenfalls sogar eine Hebelastschere mit Teleskopstange, sollten Deine Begleiter bei der Arbeit sein. Wenn Du Dich für das Kürzen einer Tanne entschieden hast, ist der richtige Zeitpunkt entscheidend. Am besten eignet sich hierfür die Zeit im Winter, vor allem bis Ende März. Wenn die Tanne schon in Blüte steht, solltest Du besser auf das Kürzen verzichten, denn sonst kann es passieren, dass Blüten und Triebe nicht nachwachsen. Auf jeden Fall solltest Du Dir für das Kürzen der Tanne ausreichend Zeit nehmen und diese Arbeiten niemals überstürzen. In diesem Fall kann es sein, dass wichtige Zweige und Äste verletzt werden.

Verfahrensfrei Bauen: Gebäude ohne Aufenthaltsräume?

Du musst bei manchen Gebäuden kein Bauantrag stellen. Verfahrensfrei sind beispielsweise solche Gebäude, die keine Aufenthaltsräume, Aborte oder Feuerstätten haben. Davon ausgenommen sind aber Garagen, Verkaufs- und Ausstellungsstände sowie kleine bauliche Anlagen mit einem umbauten Raum bis zu 30 m³ im Innenbereich bzw. 10 m³ im Außenbereich. Wenn Du also ein Gebäude errichten möchtest, das diese Kriterien erfüllt, kannst Du einen Bauantrag sparen.

Siehe auch:  Warum werden Bäume weiß angemalt? Erfahre die Antwort und mehr!

Einfriedigung deines Grundstücks: Tipps & Regeln

. .

Du bist Eigentümer eines bebauten oder gewerblich genutzten Grundstücks und hast ein Nachbargrundstück? Dann musst du dein Grundstück an der gemeinsamen Grenze einzufrieden und die Einfriedigung unterhalten. Damit die Grenze nicht mit einem anderen Grundstück verschmolzen wird, ist es wichtig, dass du die Einfriedigung regelmäßig überprüfst. Auch bestimmte Regeln, wie z.B. die Höhe der Einfriedigung, müssen beachtet werden. Dabei solltest du Rücksicht auf deine Nachbarn nehmen und ein für alle Seiten akzeptables Ergebnis finden. So bleibt die Grenze zwischen deinem und dem Nachbargrundstück gesichert.

Achtung: Ärger mit dem Nachbarn über Bäume – So reagierst du!

Hast du schon mal Ärger mit deinem Nachbarn über zu hohe Bäume gehabt? Das Problem ist, dass man sich dann meistens nicht einfach an den Baumstumpf setzen und mit dem Sägen loslegen kann. Es gibt einige Regelungen, die du beachten musst.

Zunächst einmal kann der Nachbar Ansprüche auf ein Zurückstutzen oder Entfernen der Bäume geltend machen. Allerdings verjährt dieser Anspruch. Die Frist, innerhalb derer man eine solche Forderung stellen muss, ist in den Ländergesetzen geregelt. Wenn man also eine Klage einreichen möchte, muss man sich an diese Fristen halten. In vielen Fällen ist es auch ratsam, einen Anwalt zu konsultieren.

Deshalb solltest du beim nächsten Mal lieber ein Gespräch mit deinem Nachbarn führen und dir einvernehmlich eine Lösung überlegen, bevor du juristische Schritte einleitest.

Fällung einer Tanne: Professionell und Sicher

Fällst Du Dir selbst eine größere Tanne, solltest Du auf jeden Fall auf die richtige Ausführung der Arbeit achten. Denn bei einer Fällung ist es sehr wichtig, dass sie sicher und professionell durchgeführt wird. Wenn man dabei nicht aufpasst, kann es schnell zu gefährlichen Situationen kommen. Meistens liegen die Kosten für das Fällen einer Tanne zwischen 200 und 400 Euro. Allerdings können bei schwierigen Standorten oder komplizierten Fällsituationen auch höhere Kosten anfallen. Deshalb ist es ratsam, vorher einen Fachmann zu Rate zu ziehen. Wenn Du ein bisschen handwerkliches Geschick hast, kannst Du Dir die Arbeit aber auch selbst zutrauen und somit Geld sparen. Dann solltest Du aber darauf achten, dass Du alle notwendigen Sicherheitsvorkehrungen triffst. Dazu gehört beispielsweise, dass die richtige Ausrüstung zur Hand ist, bevor Du mit dem Fällen beginnst.

Baum- und Ästschnitt in der Vogelschutzzeit: Richtlinien & Tipps

Du darfst zwischen dem 1. Oktober und 28. Februar Bäume und Äste schneiden. In der Vogelschutzzeit von 1. März bis 30. September darfst du allerdings keinen radikalen Baumschnitt vornehmen, aber Form- und Pflegeschnitte sind erlaubt. Außerdem kannst du bei Bedarf Maßnahmen ergreifen, die für mehr Verkehrssicherheit sorgen. Wichtig ist, dass du Vorkehrungen triffst, um die Nester und Brutstätten der Vögel zu schützen. Solltest du auf ein Nest stoßen, dann solltest du die Arbeiten sofort unterbrechen und den Baum nicht weiter schneiden.

Fazit

Du darfst in Schleswig-Holstein Bäume fällen, aber nur mit einer Genehmigung. Meistens benötigst du eine Genehmigung, wenn du einen Baum mit einem Stammumfang von mehr als 80 cm fällen möchtest. In manchen Fällen kann eine Genehmigung auch für kleinere Bäume notwendig sein. Es ist also am besten, vor dem Fällen eines Baumes die Genehmigung bei deiner Gemeinde zu beantragen.

Nachdem du dir das Thema angeschaut hast, kannst du schlussfolgern, dass man Bäume in Schleswig-Holstein nur nach gründlicher Prüfung und nur mit Genehmigung des zuständigen Forstamtes fällen darf. Verstöße gegen diese Regel können schwere Konsequenzen nach sich ziehen. Also denke immer daran, dass du vor dem Fällen eines Baumes dich informieren musst.

Schreibe einen Kommentar