Wann ist die richtige Zeit, um Sträucher und Bäume zu schneiden? – Die Expertentipps und Anleitungen die du brauchst

Erlaubte Zeiten für das Schneiden von Sträuchern und Bäumen

Hallo,
Du hast dir bestimmt schon mal die Frage gestellt, wann man Sträucher und Bäume schneiden darf. Das ist tatsächlich nicht so einfach zu beantworten, denn es gibt einige Dinge, die du dabei beachten musst. In diesem Artikel erklären wir dir, worauf du achten musst, wenn du Sträucher oder Bäume schneiden möchtest.

Du darfst Sträucher und Bäume schneiden, wenn sie überwiegend dazu dienen, den Wuchs eines Gartens oder die Funktion eines Gehwegs zu regulieren. Vergewissere dich aber, dass du nicht gegen gesetzliche Vorschriften oder die Naturschutzgesetze verstößt. Außerdem solltest du darauf achten, dass du nicht die Natur oder die öffentliche Sicherheit durch dein Schneiden gefährdest.

Heckenschnitt: Beachte das Bundesnaturschutzgesetz!

Du hast ein Grundstück gekauft und überlegst, ob du die Hecken, die auf dem Grundstück sind, schneiden darfst? Da musst du das Bundesnaturschutzgesetz beachten. Laut Paragraf 39, Absatz 5 ist es vom 1. März bis 30. September nicht erlaubt, Hecken, lebende Zäune, Gebüsche oder andere Gehölze abzuschneiden oder auf den Stock zu setzen. Dieses Verbot ist deutschlandweit gültig. Diese Regelung schützt die Vögel, die in den Hecken nisten. Einige Arten machen auch in winterlichen Gegenden eine Sommerpause, um hier zu brüten. Daher solltest du im Sommer immer vorsichtig sein, wenn du an der Hecke arbeiten willst. Wenn du sie schneiden musst, solltest du das in den Wintermonaten tun, da dies die geringsten Auswirkungen auf die Artenvielfalt hat.

Gartenarbeit im Februar: Schneiden & Kürzen für Frühlingsblüte

Im Februar ist es wieder an der Zeit, Dich im Garten zu betätigen. Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um Gräser, Sträucher, Hecken und Obstbäume zu schneiden und zu kürzen, damit sie im Frühling mit voller Kraft wachsen und blühen können. Auch ein Frühbeet kannst Du jetzt anlegen, um Deine ersten Pflanzen im Frühling schon rausstellen zu können. Ende Februar solltest Du auch an die schönen Ziergräser denken und diese zurückschneiden, damit sie viel Platz für die frischen Triebe haben. Auf diese Weise sorgst Du dafür, dass Dein Garten im Frühling ein echtes Blütenmeer wird. Also, ran an die Gartenarbeit!

Februar: Kernobst, Beerensträucher und mehr schneiden

Du darfst im Februar auch einiges an Gehölzen schneiden. Kernobst wie Apfel, Birne oder Quitte sollte man in dieser Jahreszeit zurückschneiden, damit die Pflanzen frisch und kräftig bleiben. Auch Beerensträucher, wie Himbeeren, Brombeeren, Ribiseln oder Heidelbeeren, dürfen im Februar geschnitten werden. Zudem kannst Du auch Zwergsträucher, wie Sommerheide, Fingerstrauch und Lavendel schneiden. Ebenso kannst Du auch sommerblühende Sträucher, wie Jasmin, Phlox oder Rosen, zurückschneiden. Wenn Du die Pflanzen richtig pflegst, blühen sie im Frühling wieder schön und kräftig. Wenn Du Fragen dazu hast, wende Dich am besten an einen Fachmann.

You are currently viewing a placeholder content from Default. To access the actual content, click the button below. Please note that doing so will share data with third-party providers.

More Information

Sträucher richtig schneiden: So erhältst Du gesundes Wachstum

Du fragst Dich, wann Du Deine Sträucher schneiden sollst? Es hängt in erster Linie davon ab, ob und zu welchem Zeitpunkt sie blühen. Deine Sommerblüher solltest Du am besten im zeitigen Frühjahr, nachdem der Winter sich verzogen hat und es wieder milder wird, zurückschneiden. Sollten sie Frühjahrsblüher sein, solltest Du sie erst nach der Blüte schneiden. Dann hat Dein Strauch die Möglichkeit, besonders schön zu blühen. Es ist wichtig, dass Du die Sträucher richtig und regelmäßig schneidest, damit sie gesund und kräftig wachsen. Wenn Du Dir unsicher bist, kannst Du auch einen Experten zurate ziehen.

Siehe auch:  Wann du bäume im Garten fällen darfst – Ein Ratgeber für Gartenbesitzer

Sträucher-und-Bäume-schneiden-wann-erlaubt

Gartenpflanzen im Frühjahr zurückschneiden für üppige Blüten

Du hast im Frühjahr die perfekte Gelegenheit, um Gartenpflanzen wie Rosen, Gartenhibiskus und Sommerflieder zurückzuschneiden. Diese Pflanzen blühen nämlich am Holz des vorherigen Jahres und daher besteht keine Gefahr, dass du durch das Zurückschneiden die Blütenansätze abschneidest. Im Gegenteil: Durch den Rückschnitt wird das Wachstum der Pflanzen angeregt und du erhältst besonders viele und kräftige Blüten. Also ran an die Gartenschere, damit du bald von deinem üppigen Blütenmeer profitieren kannst!

Pflege und Forme Hecken und Gebüsche das ganze Jahr

Du darfst Hecken, Gebüsche und andere Gehölze das ganze Jahr über schonend formen und pflegen. Aber von März bis September ist es verboten, sie abzuschneiden, auf den Stock zu setzen oder zu beseitigen. Diese Beschränkung gilt, um die Natur zu schützen und zu erhalten. In den Sommermonaten sind viele Vogelarten dabei, ihre Jungen aufzuziehen und zu versorgen. Oft nutzen sie Hecken als Unterschlupf und Nahrungsquelle. Deshalb ist es wichtig, dass sie nicht gestört werden.

Heckenschnitt am Johannistag: So fördert man den zweiten Blattaustrieb

Du hast vielleicht schon einmal davon gehört, dass man Hecken nur in der Zeit von März bis September schneiden darf. Aber es gibt auch eine Ausnahme: Der schonende und pflegende Formschnitt sollte bei vielen Heckenpflanzen am besten am 24. Juni, dem Johannistag, durchgeführt werden. Denn ab diesem Tag beginnt bei einigen Pflanzen wie der Buche und dem Ahorn der zweite Blattaustrieb. Dieser kann durch den Schnitt unterstützt und gefördert werden. So erhält deine Hecke ein schönes Aussehen und wächst gesund.

Bundesnaturschutzgesetz: Schütze Natur & Erhalte Ökosystem

Du hast vielleicht schon einmal von dem Bundesnaturschutzgesetz gehört. Es schützt die Natur und schränkt zwischen dem 1. März und dem 30. September die radikalen Eingriffe in Biotopstrukturen ein. Dazu gehören Röhrichte, Bäume, Hecken, Gebüsche und andere Gehölze. Diese Maßnahme soll die Fortpflanzung vieler Tierarten sichern und ihnen ein natürliches Lebensumfeld bieten. Auf diese Weise kann das Ökosystem erhalten werden. Es liegt also an uns, dass wir die Natur schützen, indem wir uns an die geltenden Gesetze halten.

BNatSchG Paragraph 39, Absatz 5: Kein Schnitt von Hecken & Co. 1.März-30.September

Du hast schon von dem Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) gehört, aber dir ist nicht bekannt, was der Paragraph 39, Absatz 5 regelt? Keine Sorge, ich erklär es dir. Demnach darfst du in Deutschland zwischen dem 1. März und dem 30. September keine Hecken, lebende Zäune, Gebüsche oder andere Gehölze abschneiden oder auf den Stock setzen. Das heißt, dass du in dieser Zeit auf jegliche Form des Schnitts verzichten musst, um den Lebensraum für viele verschiedene Tiere und Insekten zu schützen. Da sich viele dieser Tier- und Insektenarten in den Gehölzen und Gebüschen aufhalten, ist es wichtig, dass man in diesem Zeitraum auf jegliche Art des Schnitts verzichtet. Das schützt nicht nur die Tiere und Insekten, sondern auch deinen Garten.

Garten früh farbenfroh gestalten: Lilien, Dahlien, Gladiolen & Ranunkeln

Du möchtest deinen Garten farbenfroh gestalten? Dann kannst du jetzt schon beginnen, indem du verschiedene Blumen pflanzt. Besonders schön sind dabei Lilien, Dahlien, Gladiolen und Ranunkeln. Um Lavendel zu erhalten, ist es wichtig, dass du ihn früh im Jahr kräftig zurückschneidest. Dazu entfernst du verholzte Äste und kürzt anschließend die Pflanze um etwa zwei Drittel. Dadurch bleibt sie kompakt und du kannst dich jedes Jahr auf das wunderschöne Lavendelblau in deinem Garten freuen.

Siehe auch:  Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Fällen von Bäumen in Schleswig-Holstein? Entdecken Sie jetzt die Antwort!

 Sträucher und Bäume schneiden: Wann ist der beste Zeitpunkt?

Baumschnitt in der Vogelschutzzeit – Regeln und Verbot

Du darfst zwischen dem 1. Oktober und dem 28. Februar Bäume und Äste schneiden. In der Vogelschutzzeit, die vom 1. März bis zum 30. September dauert, ist nur ein schonender Baumschnitt erlaubt. Hierbei sind Form- und Pflegeschnitte, aber auch Maßnahmen zur Verkehrssicherung gestattet. Ein radikaler Baumschnitt ist aber in dieser Zeit nicht erlaubt. Dies gilt auch für die Umgebung von Nistplätzen und Gebieten, in denen Vögel brüten. In diesen Zonen ist ein Baumschnitt verboten.

Sträucherschnitt im Frühjahr: Wann & Wie

Der perfekte Zeitpunkt zum Schnitt deiner Sträucher ist im zeitigen Frühjahr. So kannst du auch schon von den ersten Blüten profitieren. Wenn du deine Sträucher zu spät schneidest, z.B. im Herbst, dann sind die Pflanzen stärker frostgefährdet und es dauert länger bis sie blühen. Abhängig vom Klima und den Witterungsbedingungen ist die optimale Zeit für den Strauchschnitt meist zwischen Januar und März. Nach dem Schnitt solltest du auf jeden Fall das Substrat lockern und eine Schicht Mulch aufbringen. Dadurch bleiben die Bodenfeuchtigkeit und die Temperatur konstant und die Wurzeln haben genügend Nährstoffe.

Kürzen von Bäumen: Richtig lichten & Baumschutzsatzungen beachten

Du darfst Bäume nicht ungefragt kürzen! Überprüfe vorher die Baumschutzsatzungen, um die genauen Regeln herauszufinden. Lässt sich diese Regel nicht umgehen, solltest du den Laubbaum stattdessen lichten. Dazu schneidest du nach innen wachsende Triebe und überkreuzende Äste gezielt heraus. Achte darauf, dass du den Baum nicht zu stark schneidest, damit er sich gesund weiterentwickeln kann.

Gärtner*in? Im März geht’s los: Pflanzen, Düngen, Vorziehen + mehr

Hey du Gärtner*in! Im März geht es im Garten wieder richtig los. Wenn du schon ein paar Stauden im Garten hast, solltest du ihnen jetzt besonders viel Aufmerksamkeit schenken. Pflanze sie, dünge sie und teile sie, falls nötig. Außerdem kannst du jetzt auch Kartoffeln im Beet und im Topf pflanzen. Tomaten kannst du jetzt schon vorziehen. Wusstest du, dass du sie vor dem Einsetzen ins Freie an einem warmen Platz anwachsen lassen solltest? Auch dein Rasen freut sich über ein bisschen Pflege im Frühling. Dünge ihn und mähe ihn. Und noch ein Tipp: Rhabarber kannst du jetzt schon vortreiben und früher ernten. Und wenn du noch mehr Tipps suchst, schau mal hier. Viel Spaß bei der Gartenarbeit!

Gartenpflege: So schneidest du richtig – Ahorn, Birke, Steinobst

Du planst, deinen Garten im Frühjahr aufzufrischen? Dann solltest du beim Baumschnitt aufpassen, denn es gibt drei Arten, die du nicht zurückschneiden solltest: Der Ahornbaum, der Birkenbaum und die Steinobstsorten wie zum Beispiel Pflaumenbäume und Kiefern. Diese Bäume benötigen mehr Zeit, um sich von den Schnitten zu erholen. Du solltest daher vor allem im Frühjahr darauf achten, dass du nicht zu viel von den Ästen entfernst. Wenn du eine ordentliche Pflege durchführen möchtest, solltest du den Baum mit einem scharfen Messer oder einer Heckenschere schneiden und alle toten, kranken oder beschädigten Äste entfernen. Dies wird deinem Garten zu neuem Leben verhelfen und er wird dafür dankbar sein!

Hecken und Bäume im Garten: Fällaktionen im Zeitraum bis zum 30. September verboten

Gesetzlich geregelt ist, dass im Zeitraum vom 1. März bis zum 30. September keine Gehölze, Hecken oder Bäume in deinem Garten gefällt, radikal be- oder zurückgeschnitten oder komplett entfernt werden dürfen. Diese Regelung ist im Bundesnaturschutzgesetz1802 festgelegt. In dieser Zeit legen viele Vögel ihre Eier in Bäumen und Sträuchern ab und können durch die Fällaktionen in ihrer Entwicklung gestört werden. Deshalb solltest du, wenn du deine Hecken oder Bäume kürzen möchtest, immer darauf achten, dass die gesetzlichen Bestimmungen eingehalten werden.

Siehe auch:  Wann ist das Fällen von Bäumen erlaubt? So finden Sie es heraus!
Schneide Obstbäume im Winter für mehr Früchte!

Du darfst Obstbäume im Winter schneiden, wenn die Temperaturen konstant unter Null liegen. Dieser Zeitraum beinhaltet normalerweise die Monate Januar, Februar und März. Wir empfehlen Dir, das Schneiden von Steinobst wie Apfel, Birne, Quitte und Beerenobst in dieser Zeit durchzuführen. Denn wenn Du Deine Bäume zu spät schneidest, kann es sein, dass sie nicht richtig austreiben und weniger Früchte tragen. Um eine gute Ernte zu erzielen, musst Du also Deine Bäume in den Wintermonaten schneiden.

Schütze Hecken und Lebensräume: Bundesgesetz verbietet Schnitt von März bis September

Tatsächlich verbietet das Bundesnaturschutzgesetz, Hecken in der Zeit vom 1. März bis 30. September abzuschneiden oder auf den Stock zu setzen. Damit ist gemeint, dass Hecken knapp über dem Boden zu kappen sind. Diese Regelung gilt auch für lebende Zäune, Gebüsche und andere Gehölze. Dadurch sollen die Lebensräume vieler Tiere und Pflanzen geschützt werden. Es können zum Beispiel Wildbienen, Schmetterlinge oder Vögel in den Hecken leben und so ein wichtiges Zuhause haben. Daher empfehlen wir Dir, Dich genau an das Bundesnaturschutzgesetz zu halten.

Hecke schneiden: Was du laut BNatSchG beachten musst

Du hast eine Hecke, die du gerne stutzen möchtest? Dann lies unbedingt hier nach, was du beachten musst! Laut dem Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) Paragraf 39, Absatz 5 ist das Schneiden von Hecken, lebenden Zäunen, Gebüschen und anderen Gehölzen in Deutschland zwischen dem 1. März und dem 30. September verboten. Dies ist darauf zurückzuführen, dass in dieser Zeit viele seltene Vögel brüten und sie so vor möglichen Gefahren bewahrt werden sollen. Deshalb wird das Schneiden von Hecken in dieser Zeit – auch wenn es manchmal unangenehm ist – untersagt. Wenn du dennoch eine Hecke schneiden möchtest, kannst du das jederzeit zwischen Oktober und Februar machen. Achte aber darauf, dass du nur das abschneidest, was unbedingt nötig ist und die natürliche Form und Größe der Hecke so gut es geht beibehältst.

Baum schneiden: Formschnitt oder Rückschnitt?

Formschnitt oder Rückschnitt? Wenn Du Dir nicht sicher bist, welche Art des Schneidens für Deinen Baum die richtige ist, solltest Du zwischen den beiden Typen unterscheiden. Auf der einen Seite gibt es den sogenannten Formschnitt. Hierbei werden nur die herauswachsenden Äste entfernt, die aus der normalen Krone herausragen. Dieser kann dazu beitragen, die natürliche Form des Baumes zu erhalten. Allerdings solltest Du beachten, dass er gesetzlich zwar den ganzen Jahr über erlaubt ist, aber im Idealfall bis spätestens Ende September erfolgen sollte. Auf der anderen Seite gibt es den Rückschnitt, bei dem noch mehr Äste entfernt werden. Diese Art des Schneidens kann bei einer Anzahl von Bäumen angewendet werden, um die allgemeine Wuchsform zu korrigieren. Der Rückschnitt sollte nur unter fachmännischer Anleitung durchgeführt werden, da er eine größere Eingriff in den Baum darstellt. Zusätzlich kannst Du bei beiden Arten des Schneidens darauf achten, dass du nur die Äste schneidest, die älter als drei Jahre sind.

Fazit

Du darfst Sträucher und Bäume nur schneiden, wenn du die korrekte Genehmigung hast. In den meisten Fällen wird diese Genehmigung von deiner lokalen Behörde ausgestellt. Achte darauf, dass du vor dem Schneiden des Strauchs oder Baums die Genehmigung hast. Es ist illegal, ohne Erlaubnis zu schneiden.

Insgesamt lohnt es sich, bei der Schneidung von Sträuchern und Bäumen darauf zu achten, zu welcher Jahreszeit man diese schneidet und welche örtlichen Bestimmungen es dazu gibt. So kannst Du sichergehen, dass Deine Bepflanzung gesund bleibt und Du eventuelle Ärger mit den Nachbarn vermeiden kannst.

Schreibe einen Kommentar