So löst du das Problem: Was tun wenn Nachbars Bäume zu hoch sind?

Nachbarn über zu hohe Bäume informieren

Hey du! Hast du schon mal das Problem gehabt, dass dein Nachbar einen Baum hat, der viel zu hoch ist und somit über dein Grundstück ragt? Wenn ja, dann hast du bestimmt schon überlegt, was du dagegen tun kannst. In diesem Artikel stellen wir dir verschiedene Möglichkeiten vor, wie du damit umgehen kannst.

Hey, wenn deine Nachbarn Bäume haben, die zu hoch sind, dann solltest du sie am besten direkt ansprechen. Sei höflich und sag ihnen, dass du dir Sorgen machst, dass die Bäume zu nahe an deinem Haus sind und dass du sie gerne zurückschneiden würdest. Lass sie wissen, dass du das Risiko übernehmen und die Kosten bezahlen würdest. Hoffentlich sind sie einverstanden und du kannst die Bäume zurückschneiden. Wenn nicht, dann kannst du immer noch deine Gemeinde um Rat fragen.

Gesetzesregelungen zum Abschneiden von Bäumen und Sträuchern

In den meisten Bundesländern dürfen Bäume und Sträucher, die bis zu einem halben Meter Abstand zur Grundstücksgrenze haben, maximal zwei Meter hoch werden. Aber aufpassen, wenn Äste oder Ähnliches über die Grundstücksgrenze hinausragen und in den eigenen Garten kommen. Dann darfst Du die Äste einfach abschneiden, wenn sie nicht mehr als 1,5 Meter auf Dein Grundstück ragen. Wenn der Nachbar nicht einverstanden ist, solltest Du Dich allerdings unbedingt vorher mit ihm absprechen.

Pflanze Tanne an Grundstücksgrenze – Abstand von 50cm bis 2m

Du hast vor, eine Tanne an deiner Grundstücksgrenze zu pflanzen? Dann solltest du wissen, dass Tannen sich erst nach etwa fünf Jahren so weit entwickelt haben, dass sie eine Höhe von zwei Metern erreicht haben. Bis dahin darf die Tanne nur fünfzig Zentimeter von der Grundstücksgrenze entfernt gepflanzt werden. Sobald die Tanne größer ist, muss der Abstand laut den meisten Regelwerken mindestens zwei Meter betragen. Wenn du dir aber unsicher bist, ob die Pflanzung rechtlich erlaubt ist, kannst du dich am besten bei deinem zuständigen Amt erkundigen.

Maximale Baumhöhe: Regionale Gesetze beachten

einfügen

Abhängig von den regionalen Gesetzen kann es zusätzliche Anforderungen an die maximale Baumhöhe geben. Daher solltest du bei der Pflanzung immer die aktuell geltenden Bestimmungen deiner Region beachten, um Probleme mit deinen Nachbarn zu vermeiden.

You are currently viewing a placeholder content from Default. To access the actual content, click the button below. Please note that doing so will share data with third-party providers.

More Information

Störungen als Nachbar: Was du als Nachbar dulden musst

Du musst als Nachbar leider regelmäßig mit Lärm und Gerüchen aus dem Haus deines Nachbarn leben. Das können Geräusche von Kindern oder Säuglingen und Gerüche aus landwirtschaftlichen Betrieben sein. Aber die rechtliche Lage ist klar: Das hast du als Nachbar zu dulden. Die Anforderungen an unzulässige Störungen sind hier relativ hoch. Diese Regelungen wurden unter anderem vom Verwaltungsgericht Trier und dem Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen festgelegt.

 Nachbars-Bäume-zu-hoch-Wie-vorgehen

Baum entfernen? 5 Jahre Verjährungsfrist beachten!

Du musst einen Baum nicht unbedingt entfernen, solange er den nachbarlichen Vorschriften entspricht. Allerdings solltest Du aufpassen, denn normalerweise verjährt der Anspruch auf Beseitigung fünf Jahre nach dem Pflanzdatum. Die genauen Vorschriften variieren jedoch je nach Bundesland und können von einem Rechtsanwalt geklärt werden, solltest Du weitere Informationen benötigen.

Siehe auch:  Bäume schneiden im Herbst: Wann ist die beste Zeit, um Bäume zu schneiden?

Baumschutzsatzung prüfen: Ab welcher Größe ist mein Baum geschützt?

Du hast einen alten Baum in Deinem Garten und überlegst, ob Du ihn entfernen willst? Prüfe vorher, ob in Deiner Stadt/Gemeinde eine Baumschutzsatzung existiert. Wenn ja, dann darfst Du den Baum nicht einfach so entfernen. In der Regel ist ein Baum ab einem bestimmten Stammumfang, meistens in 1 m Höhe, vor der Entfernung geschützt. Wenn Du den Baum ohne Genehmigung entfernst, dann kannst Du mit hohen Geldstrafen rechnen. Es lohnt sich also, vorher zu überprüfen, ob eine Baumschutzsatzung existiert und ob Dein Baum geschützt ist.

Tannenkürzen: Wichtige Tipps und Werkzeuge

Für das Kürzen einer hohen Tanne ist eine lange, standsichere Leiter unerlässlich. Als Werkzeug benötigst Du eine Säge und eine Gartenschere, je nachdem wie groß die Äste sind, kannst Du auch eine Hebelastschere mit einer Teleskopstange verwenden. Wähle einen Schnitttermin im Winter, bis spätestens Ende März. Wenn Du den Schnitt zu spät machst, schneidest Du den Baum zu sehr zurück und verletzst das Wachstum. Sei also vorsichtig und überlege Dir genau, welche Äste Du entfernen möchtest. Verwende die Säge, um die Äste zu entfernen und die Gartenschere, um die Äste zu bearbeiten. Vergiss nicht, die Füße der Leiter in den Boden zu rammen, damit sie sicher steht und Du nicht abrutschst.

Baumkontrolle Kosten berechnen: 2-50 €, 300-800 € pro Baum

Bei uns können Sie die Kosten für die Baumkontrolle pro Baum berechnen lassen. Je nach Menge und Standort können die Kosten zwischen 2 und 50 Euro liegen. Falls du ein ausführliches Baumgutachten benötigst, kann es sein, dass die Kosten etwas höher ausfallen. In dem Fall kannst du mit Kosten im Bereich von 300 bis 800 Euro pro Baum rechnen. Wir beraten dich gerne bezüglich der Kosten und helfen dir, das für dich passende Angebot zu finden.

Verkehrssicherheit von Bäumen als Grundstückseigentümer sichern

Du als Grundstückseigentümer bist für die Verkehrssicherheit deiner Bäume verantwortlich. Damit du als Eigentümer sicherstellen kannst, dass keine Gefahr für Dritte besteht, empfehlen wir dir, deine Bäume in regelmäßigen Abständen auf mögliche Schäden, die Standfestigkeit sowie Erkrankungen zu überprüfen. Ein guter Zeitpunkt dafür ist zum Beispiel die Vegetationsperiode. Denn in der Zeit kannst du leichter feststellen, ob etwaige Veränderungen aufgetreten sind, die ein Problem darstellen könnten. Solltest du bei deinen Bäumen Anzeichen für Schäden oder ein schlechtes Wachstum feststellen, ist es ratsam, einen Fachmann zu Rate zu ziehen, um die Situation zu klären.

Verantwortung für herabgestürzte Äste – Hier erfährst Du mehr!

Du fragst Dich, wer für herabgestürzte Äste zuständig ist? Wenn ein Ast oder ein anderer Teil eines Baumes auf dem Gehweg vor Deinem Haus liegt, ist die Antwort ganz klar: Du bist dafür verantwortlich, dass der Weg wieder begehbar wird. Dazu solltest Du schnellstmöglich handeln, um eine Gefahr für Passanten auszuschließen. Wenn Du den Ast nicht selbst entfernen kannst, weil er zu groß ist, solltest Du einen Fachmann zu Rate ziehen. Er kann Dir helfen, Dein Grundstück wieder für Passanten sicher zu machen.

Nachbars Bäume zu hoch: So reagieren Sie richtig

Nachbar muss Äste abschneiden – Genehmigung von Behörde einholen

Du kannst von deinem Nachbarn in Hamburg nicht verlangen, dass er den gesamten Baum fällt, der dein Grundstück verschattet. Aber wenn einzelne Äste die Grundstücksgrenze überragend und dich dadurch in deiner Nutzung einschränken, ist dein Nachbar verpflichtet, diese abzuschneiden. Dafür kannst du eine Genehmigung der zuständigen Behörde einholen. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass dein Nachbar den Baum so schneidet, dass er nicht mehr auf dein Grundstück wächst. So erhältst du die notwendige Schattierung, ohne dass ein kompletter Baum gefällt werden muss.

Siehe auch:  Erfahre Wann und Warum die Blätter am Baum Fallen - Ein Leitfaden

Grundstück blockiert? BGH-Urteil: Ast des Nachbarn kürzen!

Du bist sauer, denn der überhängende Ast des Nachbarn lässt Dich nicht mehr auf Dein Grundstück? Da kannst Du zur Astschere greifen! Laut einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) darfst Du den Ast des Nachbarn kürzen, wenn er durch den Schnitt nicht ganz eingehen würde. Im konkreten Fall ging es um eine Schwarzkiefer, die 15 Meter hoch und rund 40 Jahre alt war – ein imposanter Anblick! Trotzdem war es dem Eigentümer erlaubt, den Ast zu kürzen. Aber Vorsicht: Wenn der Baum ganz eingehen könnte, ist ein solcher Eingriff nicht erlaubt.

Recht auf Abschneiden von überhängenden Zweigen, § 910 BGB

Du hast das Recht, herüberragende Zweige, die von deinem Nachbarn stammen, abzuschneiden und zu behalten. Dieses Recht ist gesetzlich in § 910 BGB geregelt. Allerdings musst du deinem Nachbarn vorher eine angemessene Frist zur Beseitigung geben. Andernfalls kann es zu rechtlichen Konsequenzen kommen. Oftmals ist es jedoch ratsam, sich vorher mit deinem Nachbarn in Verbindung zu setzen und eine angenehme Lösung zu finden. So kannst du nicht nur Streitigkeiten vermeiden, sondern auch einen guten Kontakt zu deinem Nachbarn pflegen.

Nadelbaum fällen: Wann, warum & wie – Regelungen des BNatSchG

Wenn du einen Nadelbaum fällen möchtest, ist es wichtig, dass du den richtigen Zeitpunkt wählst. Der Zeitraum vom 1. März bis zum 30. September eines Jahres ist für das Fällen von Nadelbäumen in Deutschland laut Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) untersagt. Wenn du dennoch in dieser Zeit einen Nadelbaum fällen möchtest, benötigst du eine schriftliche Ausnahmegenehmigung des zuständigen Forstamts. Diese Genehmigung wird erteilt, wenn der Baum aus wichtigem Grund gefällt werden muss, beispielsweise wegen einer Gefahr für das Leben und die Gesundheit von Menschen. Auch die Erhaltung und Pflege des Waldes kann ein solcher Grund sein. Außerdem ist eine Genehmigung erforderlich, wenn durch die Fällung eine Dauerleistung des Waldes erhalten werden muss. Ein Fällen ohne vorherige Genehmigung ist nicht zulässig und kann mit einer Strafe geahndet werden. Deswegen solltest du vor dem Fällen eines Nadelbaumes immer die zuständige Forstbehörde kontaktieren und dich über die aktuellen Regelungen informieren.

Bäume bepflanzen: Wie hoch wachsen Eichen, Pappeln & Co.?

Du denkst darüber nach, deinen Garten mit Bäumen zu bepflanzen? Dann haben wir hier einige Informationen für dich. Es gibt verschiedene Arten von Bäumen, die unterschiedlich schnell wachsen. Eichen, Pappeln, Linden und Rosskastanien zählen zu den 4 Meter stark wachsenden Bäumen. Thuja, Birke und andere Bäume wie Kiefern oder Ahorn wachsen nur 2 Meter hoch. Alle anderen Bäume, wie Beerensträucher oder Zwergobst, werden in der Regel nur 1,5 Meter hoch. Wichtig ist, dass du auf die Wuchsbedingungen und -höhe der Bäume achtest.

Gartenpflanzung: Weinreben u.a. Kulturen richtig anlegen

Du hast einen Garten und überlegst, welche Pflanzabstände du einhalten musst, wenn du Weinreben oder andere Kulturen anlegen möchtest? Wir erklären dir, was du beachten musst.

Für Weinreben und höhere Kulturen gilt ein Mindestabstand von 1,2 Metern zu anderen landwirtschaftlichen Kulturflächen. Bäume, Sträucher und ähnliche Gewächse mit einer normalen Wuchshöhe bis zu 2 Metern benötigen einen Mindestabstand von 1 Meter. Gewächse mit einer Wuchshöhe bis zu 3 Metern müssen in einem Abstand von 2 Metern gepflanzt werden.

Wichtig ist, dass du bei der Pflanzung von Gewächsen auf gegenseitige Schattenwürfe achtest. So stellst du sicher, dass deine Kulturen genügend Licht erhalten und gedeihen können.

Siehe auch:  Wie lange dauert es, bis ein Baum vollständig angewachsen ist? Sieh hier, was du wissen musst!
Pflanzabstände für Bäume in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg sind beim Pflanzen von Bäumen, Sträuchern und anderen Gehölzen bestimmte Grenzabstände einzuhalten. Großwüchsige Bäume müssen 8,00 m von der Grundstücksgrenze entfernt gepflanzt werden. Mittelgroße und schmale Bäume müssen 4,00 m Abstand zur Grundstücksgrenze haben. Obstbäume, die über 4,00 m Wuchshöhe erreichen, müssen mindestens 3,00 m Abstand haben. Bei der Pflanzung ist also auf den jeweiligen Wuchs und die Größe des Baumes zu achten. Auf diese Weise kannst Du ein harmonisches Wachstum und eine schöne Optik im Garten erreichen.

Streitthemen unter Nachbarn: Grillgerüche & Haustiere

Weitere Streitthemen unter Nachbarn können Gerüche und Haustiere sein. Gerade wenn es darum geht, dass z.B. Grillgerüche den Nachbarn belästigen, sollten die Regeln der Hausordnung eingehalten werden. Auch Haustiere können zu Konflikten führen, denn niemand möchte von Gerüchen oder anderen Belästigungen belästigt werden. Daher sollte man im Vorfeld prüfen, ob die Haltung eines Haustieres überhaupt erlaubt ist. Wenn ja, sollte man sich an die Regeln halten und das Tier regelmäßig versorgen, damit es zu keinen Problemen mit den Nachbarn kommt.

Schutz vor Schäden durch Bäume an Haus: Wohngebäude- u. Hausbesitzer-Haftpflichtversicherung

Wenn Dein Baum an Deinem Haus Schäden verursacht, springt Deine Wohngebäudeversicherung ein. In der Regel übernimmt sie die Kosten, um den Schaden zu reparieren – z.B. wenn ein Baum auf Dein Dach fällt. Dazu zählen auch die Kosten für die Bergung des Baumes und die Instandsetzung des Daches.

Aber auch wenn ein fremder Baum auf Dein Grundstück oder Gebäude stürzt, musst Du Dir keine Sorgen machen. In vielen Fällen übernimmt die Wohngebäudeversicherung oder die Haus- und Grundbesitzer-Haftpflicht des Nachbarn die Kosten für die Reparatur. In einigen Fällen können auch beide Versicherungen in Anspruch genommen werden.

Es lohnt sich also, Deine Wohngebäudeversicherung zu überprüfen. Dadurch kannst Du im Falle eines Schadens sicher sein, dass Deine Kosten gedeckt sind. Auch eine Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung kann sich lohnen, da sie Dir einen zusätzlichen Schutz bietet. So kannst Du sicher sein, dass Du im Notfall nicht auf Deine eigenen Kosten sitzenbleibst.

Gemeindelaub beseitigen: Deine Optionen erkunden

Du hast bemerkt, dass in deinem Garten viel Laub von Bäumen liegt, die der Gemeinde gehören? Selbst wenn du es nicht schaffst, dieses Laub selbst zu beseitigen, heißt das nicht, dass du machtlos bist. In manchen Fällen ist die Gemeinde dafür verantwortlich, das Laub zu entsorgen. Wenn du den Eindruck hast, dass das Laub über das übliche Maß hinausgeht, kannst du die Gemeinde bitten, es wegzuräumen. Allerdings wird dies nur in seltenen Einzelfällen in Betracht gezogen. Wenn du also Laub beseitigen möchtest, solltest du dir überlegen, ob du es selbst erledigst oder ob du fremde Hilfe in Anspruch nimmst.

Schlussworte

Wenn die Bäume deines Nachbarn zu hoch sind, solltest du zunächst einmal mit ihm darüber sprechen. Erkläre ihm, dass sie zu hoch sind und dass du gerne eine Lösung finden möchtest. Vielleicht kann er die Bäume im Garten beschneiden oder herausnehmen, oder er kann dir anbieten, einen Teil des Schattens zu nehmen, den sie erzeugen. Wenn dein Nachbar nicht bereit ist, eine Lösung zu finden, kannst du in Erwägung ziehen, zu einer Schlichtung zu gehen.

Falls du feststellst, dass die Bäume deines Nachbarn zu hoch sind, solltest du zunächst mit deinem Nachbarn sprechen und ihm dein Anliegen schildern. Sollte dein Nachbar nicht bereit sein, die Bäume zu kürzen, kannst du immer noch versuchen, eine Lösung mit der Gemeinde oder anderen Behörden zu finden. Am Ende des Tages musst du aber immer im Auge behalten, dass dein Nachbar auch ein Recht auf seine Bäume hat.

Schreibe einen Kommentar