Thüringen: Welche Bäume darf man ohne Genehmigung fällen? Jetzt informieren und rechtlich abgesichert handeln!

Fällgenehmigung für Bäume in Thüringen

Hey! Wenn Du in Thüringen einen Baum fällen möchtest, dann solltest Du vorher auf jeden Fall wissen, welche Bäume Du ohne Genehmigung fällen darfst. In diesem kurzen Artikel schauen wir uns an, welche Bäume das sind und was Du sonst noch wissen solltest. Also, lass uns loslegen!

In Thüringen darf man ohne Genehmigung Bäume fällen, die nicht geschützt sind. Diese Bäume sind meistens Obstbäume, Fichten, Kiefern, Birken, Eichen und Weiden. Aber achte darauf, dass du nur Bäume fällst, die nicht an einem geschützten Ort wachsen oder in einem Naturschutzgebiet stehen. Andernfalls können empfindliche Strafen drohen.

Verzichte zwischen 1. März und 30. September aufs Fällen von Bäumen

Du solltest zwischen dem 1. März und dem 30. September auf das Fällen von Bäumen und anderen Gehölzen verzichten. Es ist absolut nicht erlaubt, sie auf den Stock zu setzen. Für den Schutz und die Erhaltung der Natur ist es wichtig, dass wir uns an die gesetzlichen Bestimmungen halten. Außerdem solltest du dich daran erinnern, dass die Bäume eine wichtige Rolle für unsere Umwelt spielen. Sie produzieren Sauerstoff, sie sind wichtig für das Klima und sie verbessern das Landschaftsbild. Deshalb ist es wichtig, dass wir sie schützen.

Genehmigung erforderlich: So fällst du einen Baum richtig

Du möchtest einen Baum fällen? Dann solltest du wissen, dass du in fast allen Fällen eine Genehmigung brauchst, auch wenn der Baum nicht geschützt ist. In den meisten Bundesländern sind Laub- und Nadelbäume, die einen Stammumfang von ungefähr 60 bis 80 cm haben, geschützt. Aber keine Sorge, Obstbäume sind von dieser Regel meistens ausgenommen. Um sicherzugehen, dass du alles richtig machst, solltest du dich am besten vorher bei deiner zuständigen Behörde über die jeweils geltenden Regelungen erkundigen.

Anfrage Fällgenehmigung Naturschutzbehörde: Ausnahmen beachten

Du fragst Dich, wann Du einen Antrag bei der Naturschutzbehörde für die Fällung von Gehölzen stellen musst? Ganzjährig kannst Du einen Antrag bei der Naturschutzbehörde einreichen, wenn es sich um einzeln stehende Bäume ab einem Stammdurchmesser von 50 cm handelt. Aber hier gilt: Fichten, Tannen, Thuja-Bäume, Tulpenbäume und Gingko-Bäume sind von dieser Regelung ausgenommen. Diese Bäume gelten als nicht-heimisch und dürfen dementsprechend nicht gefällt werden.

You are currently viewing a placeholder content from Default. To access the actual content, click the button below. Please note that doing so will share data with third-party providers.

More Information

Eigentümerversammlung: Baumfällen nur mit Mehrheitsbeschluss

Auf einer Eigentümerversammlung musst Du dich in der Regel an die Mehrheitsentscheidung halten. Das heißt, dass ein Baum nur gefällt wird, wenn die Mehrheit der Miteigentümer dies beschließt. Wenn Du allerdings eigenmächtig einen Baum fällst, machst Du dich unter Umständen schadensersatzpflichtig. Deshalb solltest Du immer zuerst die Mehrheit auf einer Eigentümerversammlung fragen. Andernfalls kann es sein, dass Du für den Schaden aufkommen müsstest.

Bäume fällen in Thüringen ohne Genehmigung erlaubt

Maximale Höhe von Bäumen im Garten beachten

Es gibt keine Obergrenze für die maximale Höhe von Bäumen in einem privaten Garten. Dennoch kann es aus verschiedenen Gründen sinnvoll sein, auf eine bestimmte Höhe zu achten. Zum Beispiel können hohe Bäume, die sich im Einzugsbereich eines Nachbargrundstücks befinden, dessen Sicht versperren. Auch kann man bei zu hohen Bäumen die Gefahr eines Absturzes von Ästen oder gar des gesamten Baumes mit einkalkulieren. Daher ist es ratsam, die Höhe von Bäumen im Garten in einem gewissen Rahmen zu halten. Die Stadt- oder Gemeindeverwaltung kann zudem durch ein Baugesetz bestimmte Höhenbegrenzungen festlegen. In vielen Fällen ist es daher eine gute Idee, sich vor dem Pflanzen eines Baumes bei den Behörden über die jeweiligen gesetzlichen Regelungen zu informieren. So kannst du sichergehen, dass du nicht gegen geltendes Recht verstößt.

Siehe auch:  Wer haftet für Schäden durch Bäume auf Pachtgrundstücken? Erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen!

Pflanzabstand von Tanne beachten – So vermeidest du Ärger mit Nachbarn

Du musst bei der Pflanzung einer Tanne auf einiges achten. Damit du dir keinen Ärger mit deinem Nachbarn einhandelst, solltest du den Pflanzabstand beachten. Tannen wachsen langsam und erreichen erst nach etwa fünf Jahren eine Höhe von zwei Metern. Bis dahin darf die Tanne an der Grundstücksgrenze nur einen Abstand von 50 cm haben. Danach muss der Abstand laut der meisten Regelwerke mindestens zwei Meter betragen. Damit die Tanne auch auf Dauer gesund und kräftig wächst, solltest du darauf achten, dass sie ausreichend Platz zum Wachsen hat.

Tanne kürzen: Werkzeug, Schnitttermin & Tipps

Du hast vor, eine hohe Tanne zu kürzen? Dann solltest Du auf jeden Fall eine lange, standsichere Leiter verwenden, damit Du sicher an die Äste kommst. Als Schneidewerkzeug benötigst Du eine Säge und eine Gartenschere, gegebenenfalls auch eine Hebelastschere mit einer Teleskopstange. Damit das Kürzen der Tanne möglichst stressfrei vonstatten geht, lohnt es sich, einen Schnitttermin im Winter, also idealerweise bis spätestens Ende März, zu wählen. Auch beim Schneiden gilt: Nicht zu viel auf einmal machen und immer nur eine Seite kürzen. So kannst Du sichergehen, dass die Tanne nicht zu stark verformt.

Garage bauen: Voraussetzungen nach Thüringer Bauordnung §60

Du möchtest eine Garage auf deinem Grundstück bauen? Dann musst du nach § 60 der Thüringer Bauordnung schauen. Hier steht, dass unter bestimmten Voraussetzungen ein Bauvorhaben verfahrensfrei ist. Zum Beispiel, wenn die Garage eine mittlere Wandhöhe von bis zu 3 m und eine Bruttogrundfläche von bis zu 40 qm aufweist. Allerdings gilt diese Regel nicht im Außenbereich, wie in § 35 des Baugesetzbuches (BauGB) beschrieben. Dann musst du ein Baugenehmigungsverfahren durchlaufen. Also achte auf die Voraussetzungen, die in der Thüringer Bauordnung unter § 60 angegeben sind. So sparst du dir viel Ärger und kannst dein Bauvorhaben schneller umsetzen.

Fälle Nadelbäume zur richtigen Zeit: 1. März bis 30. September

Fällst du einen Nadelbaum zur falschen Zeit, kann das fatale Folgen haben. Aus diesem Grund solltest du darauf achten, dass du ihn zur richtigen Zeit fällst. Diese schwankt je nach Gebiet. In der Regel liegt sie aber zwischen dem 1. März und dem 30. September eines Jahres. Wenn du in diesem Zeitraum einen Nadelbaum fällen möchtest, benötigst du eine Ausnahmegenehmigung. Diese solltest du bei den örtlichen Behörden beantragen. Es ist wichtig, dass du dich an die Regeln hältst, um die Natur und die Umwelt zu schützen. So kannst du dafür sorgen, dass die Artenvielfalt erhalten bleibt.

Schütze seltene und gefährdete Bäume in Deutschland

In Deutschland gibt es eine Vielzahl von seltenen und gefährdeten Baumarten. Einige davon sind die Elsbeere, der Speierling, die Eibe, die Schwarzpappel, die Gewöhnliche Rosskastanie, der Wildapfel und die Flatterulme. Alle diese Arten sind durch menschliche Aktivitäten, wie z.B. das Abholzen von Wäldern, bedroht. Deshalb ist es wichtig, dass Du Dich für den Schutz dieser Bäume einsetzt. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist es, sich für den Schutz von Wäldern zu engagieren und zu versuchen, den Abbau von Bäumen zu verhindern. Auch kannst Du einheimische Baumarten in Deinem Garten pflanzen, um ihre Zahl zu erhöhen. Auf diese Weise kannst Du dazu beitragen, die seltenen und gefährdeten Baumarten in Deutschland zu schützen.

Siehe auch:  Warum werden Walnüsse am Baum schwarz? Erfahre die Antworten auf deine Fragen!

Baumfällgenehmigung in Thüringen erforderlich

Vorsicht beim Sägen von Nussholz – Gefahr von Rissen und Einklemmungen

Du musst beim Sägen von Nussholz vorsichtig sein, denn es bricht mit einem Mal und reißt dabei Rindenstücke des Stammes mit ab. Dabei kann es sogar passieren, dass der abgesägte Ast an eben diesen Rindenstücken hängenbleibt. Außerdem besteht die Gefahr, dass das Kettensägeblatt eingeklemmt wird, wenn die Rindenstücke abgerissen werden. Deshalb solltest du auf jeden Fall vorsichtig sein, wenn du Nussholz sägst.

Gartenarbeiten planen: Budget für alten Baum fällen

Du solltest bei der Planung deiner Gartenarbeiten auch ein Budget für die Beseitigung eines alten Baums bedenken. Für die Genehmigung musst du etwa 50 Euro einplanen, danach kannst du den Baum fällen lassen, dazu musst du ungefähr 300 Euro rechnen. Um die Baumwurzeln zu entfernen und den Stamm zu Kaminholz zu verarbeiten, solltest du weitere 450 Euro einplanen. Falls du die Baumwurzeln nicht vollständig entfernst, können neue Bäume auf dem Grundstück nachwachsen. Außerdem solltest du bedenken, dass du den Baumfäller für die Fällung bezahlen musst. Es empfiehlt sich, einen professionellen Fäller mit der Arbeit zu beauftragen, damit alles sicher und ordnungsgemäß erledigt wird.

Schütze deinen Garten vor Wildtieren – Ringeln als einfache Methode

Du möchtest deine Blumenbeete oder deine Gemüse- und Obstanlage vor ungewollten Besuchern schützen? Dann ist das Ringeln genau das Richtige für dich! Es ist eine einfache und sehr effektive Methode, um unerwünschte Gäste auf Distanz zu halten. Dabei müssen keine schädlichen Substanzen eingesetzt werden, die unabsichtlich auch andere Pflanzen oder gar Tiere beeinträchtigen können. Wie funktioniert es? Ganz einfach: Du legst eine Reihe aus Steinen oder ähnlichen Materialien um den Bereich, den du schützen möchtest. Diese kleinen Hindernisse sind für viele Tiere ein zu großes Hindernis, um überwunden zu werden. So kannst du deinen Garten vor Wildtieren und anderen unerwünschten Gästen bewahren.

Tanne fällen lassen: Kosten & Kostenschätzung eines Fachmanns

Du möchtest eine Tanne fällen lassen? Eine große Tanne kannst du mit Kosten zwischen 200 und 400 Euro rechnen. In sehr komplizierten Fällsituationen können die Kosten auch noch höher sein. Wenn du dir nicht sicher bist, wie viel das Fällen einer Tanne kosten wird, kannst du dir am besten eine Kostenschätzung eines Fachmanns einholen. So hast du eine konkrete Vorstellung von den Kosten und kannst dich entsprechend darauf vorbereiten.

Gefährlicher Baum auf Grundstück? Grundeigentümer muss haften

Du hast ein Problem, weil dein Grundstückseigentümer einen gefährlichen Baum auf seinem Grundstück stehen hat? Dann musst du dir keine Sorgen machen – die Rechtsprechung ist sich hier einig: In solchen Fällen haftet der Grundstückseigentümer. Er ist dafür verantwortlich, dass auf seinem Grundstück alles in Ordnung ist. Daher muss er auch dafür sorgen, dass der Baum verkehrssicher ist. Wenn du dir unsicher bist, ob der Baum das ist, kannst du einen Baumexperten konsultieren. Er kann dir dann sagen, ob der Baum sicher ist oder ob Gefahren bestehen.

Siehe auch:  Entdecken Sie den Grund, warum die Bäume nicht mehr sprechen können - Ein Blick auf die stumme Natur!

Gärtnern mit Rhododendren und Azaleen: Schnitt nicht empfohlen

Rhododendren und Azaleen zählen zu den beliebtesten Ziergehölzen. Diese Gewächse sind nicht nur optisch beeindruckend, sondern auch sehr dekorativ. Sie sind meistens winterhart und können problemlos im Garten oder auf dem Balkon gepflanzt werden. Doch eines sollte man beim Gärtnern mit Rhododendren und Azaleen beachten: Ein Schnitt ist in der Regel nicht zu empfehlen. Dies liegt daran, dass die meisten Sorten erst seit 1903 gezüchtet werden und noch nicht so lange auf dem Markt sind. Daher ist es ratsam, die Pflanzen an ihrer natürlichen Form zu lassen und sie nicht zu schneiden. So können sie sich in ihrem ganzen Prachtentfaltung entfalten und ihre schönen Blüten und Blätter optimal zur Geltung bringen.

Abstand von 2m für Kernobstbäume auf stark wachsenden Unterlagen

Du musst bei Kernobstbäumen, die auf stark wachsenden Unterlagen veredelt sind, und bei Süßkirschenbäumen einen Abstand von mindestens 2 m einhalten. Für Kernobstbäume, die auf schwach wachsenden Unterlagen veredelt sind, und für Steinobstbäume (außer Süßkirschenbäume) reicht ein Abstand von 1,5 m. So kannst du die Bäume optimal miteinander kombinieren und auf deinen Gartenboden anpassen.

Laub- und Nadelbäume schützen: Max. 80cm Stammumfang

Du musst darauf achten, dass Du keine Laub- oder Nadelbäume fällst, die einen Stammumfang von 80 cm oder mehr haben. Wenn es mehrere Stämme gibt, sollte keiner mit einem Durchmesser unter 50 cm (Laub) bzw. 60 cm (Nadel) abgeholzt werden. So schützt Du die Bäume vor unnötiger Fällung und sorgst dafür, dass die natürliche Umgebung erhalten bleibt.

Baumpflege: Verantwortung als GrundstückseigentümerIn wahrnehmen

Als GrundstückseigentümerIn mit Baumbestand haben Du eine wichtige Verantwortung. Du bist dafür verantwortlich, dass Deine Bäume für Dritte keine Gefahren darstellen. Um das zu gewährleisten, ist es wichtig, dass Du Deine Bäume regelmäßig auf Schäden, Standfestigkeit und Erkrankungen überprüfst. So kannst Du potenziellen Gefahren frühzeitig vorbeugen und die Verkehrssicherheit gewährleisten. Eine regelmäßige Baumpflege ist auch wichtig, um Deine Bäume gesund und kräftig zu halten und zu erhalten.

Mindestabstände in deutschen Bundesländern: Was du beachten musst

Du willst wissen, welche Mindestabstände du in den verschiedenen Bundesländern beachten musst? Hier kommt eine Übersicht über die wichtigsten Regelungen. In Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen beträgt der Mindestabstand gemäß der jeweiligen Bauordnung mindestens 3 Meter. Außerdem ist es wichtig, dass du die jeweilige Landesbauordnung beachtest und dabei die lokalen Bestimmungen berücksichtigst. Insbesondere bei der Auswahl der Baumaterialien und der Planung der Bauweise können unterschiedliche Regeln gelten. Darüber hinaus kann es vorkommen, dass du einen Genehmigungsantrag stellen musst, wenn du bestimmte Abstände nicht einhalten kannst. Dies hängt vom jeweiligen Bundesland ab. Sei also nicht nur auf die 3 Meter Mindestabstand achten, sondern informiere dich gründlich über die spezifischen Vorschriften in deinem Bundesland.

Fazit

In Thüringen darf man grundsätzlich keinen Baum ohne Genehmigung fällen. Es gibt aber einige Ausnahmen: Wenn der Baum krank oder abgestorben ist, du eine Gefahr für Menschen oder Gebäude darstellt oder wenn er in einer Gartenanlage gepflanzt wurde und dort entfernt werden muss. In all diesen Fällen musst du die örtliche Forstbehörde kontaktieren und dein Vorhaben beantragen.

Du darfst in Thüringen nur bestimmte Bäume ohne Genehmigung fällen. Es ist wichtig, dass du dir vorher sicher bist, welche Bäume du fällen darfst, um Ärger zu vermeiden. Informiere dich also gut, bevor du einen Baum fällst!

Schreibe einen Kommentar