So fällst du einen Baum im Garten richtig – Erfahre alles, was du über das Fällen wissen musst!

Baumfällen im Garten erlaubt

Hallo! Wenn du dir überlegst, einen Baum in deinem Garten zu fällen, dann hast du sicher einige Fragen. Welche Kriterien muss ich erfüllen, damit ich den Baum fällen darf? Gibt es Abstandsregeln, die ich beachten muss? In diesem Artikel gehen wir auf diese und weitere Fragen rund um das Fällen von Bäumen ein. Lass uns loslegen!

Du darfst einen Baum im Garten nur dann fällen, wenn du dazu die Genehmigung der zuständigen Behörde hast. Ohne Genehmigung ist das Fällen von Bäumen in Deutschland verboten.

Baumschutz: Fällen von Bäumen nur nach Genehmigung

Du hast vor, einzelne Bäume zu fällen? Dann musst du ganzjährig bei der Naturschutzbehörde einen Antrag einreichen, wenn der Stammdurchmesser der Bäume mindestens 50 cm beträgt. Heimische Laubbäume wie Eiche, Buche oder Birke dürfen dann gefällt werden. Nicht-heimische Nadelbäume wie Fichte, Tanne oder Thuja und exotische Laubbäume wie Tulpenbäume oder Gingko sind jedoch davon ausgenommen und dürfen nicht ohne Genehmigung gefällt werden.

Grenzregelungen für Bäume und Sträucher: Max 2m hoch

Je nach Bundesland können die Regelungen für die Einhaltung der Grenzen durch Bäume und Sträucher unterschiedlich ausfallen. In vielen Fällen ist es jedoch so, dass Bäume und Sträucher, die bis zu einem halben Meter Abstand zur Grundstücksgrenze haben, maximal zwei Meter hoch werden dürfen. Sollten Äste oder Ähnliches über die Grenze hinausragen, hast Du als Grundstückseigentümer das Recht diese abzuschneiden. Dies gilt jedoch nur, wenn die Grenze eindeutig erkennbar ist. Dazu ist es wichtig, dass die Grenzen auch in den Unterlagen des Grundstücksvermessers genau vermerkt sind. Sollte es hierbei zu Unklarheiten geben, steht es dem Eigentümer frei, einen professionellen Vermesser zu beauftragen.

Geschützte Bäume: Welche sind es? § 3 der Baumschutzverordnung

Du hast sicher schon mal einen schönen alten Baum gesehen und Dich gefragt, ob er geschützt ist. Die Antwort lautet: Nicht jeder Baum ist geschützt. Laut § 3 der Baumschutzverordnung gibt es Ausnahmen: Einzelbäume müssen einen Durchmesser von mindestens 25 cm haben, gemessen in 1,30 m Höhe. Kleinere Bäume sind aber auch geschützt, wenn sie Teil einer Baumgruppe, einer Allee oder eines Knicks sind. Wenn Du einen alten Baum entdeckst, den Du schützenswert findest, solltest Du Dich bei Deiner Stadtverwaltung erkundigen, ob er geschützt ist. So kannst Du dazu beitragen, dass dieser Baum auch noch für viele Jahre erhalten bleibt.

You are currently viewing a placeholder content from Default. To access the actual content, click the button below. Please note that doing so will share data with third-party providers.

More Information

Schutz für Laub- und Nadelbäume – Ausnahme Obstbäume

Der Schutz gilt sowohl für Laub- als auch für Nadelbäume, aber leider nicht für Obstbäume. Auch auf Bäume in Baumschulen hat dieser Schutz keine Auswirkungen. Allerdings ist die Schutzmaßnahme immer an einen bestimmten Stammumfang gebunden, meist ab 80 Zentimetern Umfang in einer Höhe von einem Meter. Auch die Bäume, die sich in öffentlichen Grünanlagen befinden, werden in der Regel unter Schutz gestellt. So kann sichergestellt werden, dass die Bäume in ihrem natürlichen Umfeld erhalten bleiben.

Siehe auch:  Warum lassen Bäume Blätter Fallen? Erfahre die ganze Wahrheit!

Baum im Garten fällen – wann ist es erlaubt?

Gesetzliche Mindestschutzmaßnahmen für Bäume: Welche sind ausgenommen?

Du hast schon mal von den gesetzlichen Mindestschutzmaßnahmen für Bäume gehört, die von der Regierung festgelegt wurden? Doch weisst du auch, welche Bäume davon ausgenommen sind? Dazu gehören Bäume in Hausgärten, mit Ausnahme von Eichen, Ulmen, Platanen, Linden und Buchen, aber auch Obstbäume, mit Ausnahme von Walnuss und Esskastanie. Pappeln im Innenbereich, Bäume innerhalb von Kleingärten, die dem Kleingartenrecht unterliegen, und Waldeingriffe sind ebenfalls ausgenommen. Aber das ist noch nicht alles, es gibt noch weitere Einträge, darüber solltest du dich unbedingt informieren, bevor du etwas an Bäumen änderst.

Fällen eines Nadelbaums: Wann und wie?

Wenn du einen Nadelbaum fällen möchtest, ist es wichtig, dass du das zur richtigen Zeit machst. Im Allgemeinen ist das Fällen eines Baumes innerhalb der Zeit vom 1. März bis zum 30. September eines Jahres untersagt. Wenn du in dieser Zeit dennoch einen Baum fällen möchtest, benötigst du eine Ausnahmegenehmigung. Damit du dich nicht strafbar machst, solltest du dir vorher genau informieren, welche Genehmigungen du benötigst. Auch die Art des Baumes spielt eine Rolle. Für Nadelbäume gilt eine spezielle Regelung. Daher solltest du vorher recherchieren, welche Vorschriften du einhalten musst. Denn du musst die Abholzung gut planen und dabei die Vorschriften einhalten. Nur so kannst du sicherstellen, dass du keine Strafe riskierst.

Tanne richtig schneiden: Werkzeug, Timing und Fingerspitzengefühl

Für das Kürzen einer hohen Tanne brauchst Du eine lange, standsichere Leiter. Zudem solltest Du eine Säge und eine Gartenschere bereithalten. Für besonders schwierige Aufgaben ist es ratsam, auch eine Hebelastschere mit einer Teleskopstange zu verwenden. Wenn Du die Tanne kürzen möchtest, ist es am besten, das in einer kalten Jahreszeit zu machen. Wir empfehlen einen Schnitttermin bis spätestens Ende März. Denke dabei daran, dass Tannen nach dem Schneiden einige Zeit brauchen, um sich zu regenerieren. Deshalb solltest Du die neuen Triebe und Äste nicht zu früh beschneiden. Mit etwas Fingerspitzengefühl kannst Du Deine Tanne auch im Winter schneiden.

Pflege deinen Garten mit Astscheren & Astsägen von STIHL

Du hast vor, deinem Garten ein wenig auf die Sprünge zu helfen? Dann solltest du dir unbedingt eine Gartenschere und eine Astschere zulegen. Mit einer Gartenschere kannst du dünnere Zweige und Äste leicht kürzen und abschneiden. Für dickere Zweige und Äste ist hingegen eine Astschere die richtige Wahl. Und wenn du mal hohe Äste kürzen willst, dann ist ein Hochentaster dein bester Freund. Bei STIHL findest du eine große Auswahl an Astscheren und Astsägen für dünne und dicke Äste. Dank dieser Werkzeuge ist die Pflege deines Gartens kein Problem mehr.

Pflanze deine Tanne richtig – Abstand von fünfzig Zentimetern bis zu zwei Metern

Du hast eine Tanne vor deiner Haustür? Das ist super! Es kann eine Weile dauern, bis sie ihre volle Größe erreicht hat. Normalerweise dauert es etwa fünf Jahre, bis eine Tanne bis zu einer Höhe von zwei Metern gewachsen ist. Bis zu diesem Zeitpunkt sollte die Tanne lediglich fünfzig Zentimeter von der Grundstücksgrenze entfernt gepflanzt werden. Sobald sie größer wird, sollte der Abstand laut der meisten Regelwerke mindestens zwei Meter betragen. So kannst du lange Freude an deiner Tanne haben und sicherstellen, dass du die Nachbarschaft nicht stören.

Verkehrssicherheit Deiner Bäume: Baumpflege & Kontrolle

Als Grundstückseigentümer mit Baumbestand bist Du verantwortlich für die Verkehrssicherheit Deiner Bäume. Das heißt, Du musst Dich darum kümmern, dass keine Gefahr von Deinem Baumbestand für Dritte ausgeht. Damit das der Fall ist, solltest Du Deine Bäume in regelmäßigen Abständen auf Schäden, Standfestigkeit, Erkrankungen und sonstige Beeinträchtigungen überprüfen. Idealerweise machst Du das einmal im Jahr. Dafür kannst Du einen Baumpflegedienst beauftragen, der Dich bei der Kontrolle und, falls nötig, der Behandlung Deiner Bäume unterstützt. So kannst Du sicher sein, dass Dein Baumbestand für Dritte ungefährlich ist.

Siehe auch:  Wer haftet für Schäden durch Bäume auf Pachtgrundstücken? Erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen!

Baum im Garten fällen - Erlaubnisse, Rechte und Pflichten

Baum fällen? Erkundige dich vorher nach Genehmigung!

Du möchtest einen Baum fällen? Dann musst du dich vorher erkundigen, ob du dafür eine Genehmigung brauchst. Dies ist in der Regel der Fall, egal ob der Baum geschützt ist oder nicht. In den meisten Bundesländern ist es so, dass Laub- und Nadelbäume, die einen Stammumfang von rund 60 bis 80 cm haben, besonders geschützt werden. Allerdings gibt es manchmal Ausnahmen, zum Beispiel bei Obstbäumen. Informiere dich also am besten vorab, was in deinem Bundesland gilt!

Kosten für Genehmigung und Fällung eines Baumes

Du solltest bei der Genehmigung und Fällung eines Baumes einige Kosten berücksichtigen. Für die Genehmigung musst du mit ungefähr 50 Euro rechnen. Der Fällvorgang des Baumes kann bis zu 300 Euro kosten. Wenn du den Stamm zu Kaminholz verarbeiten lassen möchtest, musst du nochmal mit weiteren 450 Euro kalkulieren. Unabhängig davon, ob du den Baum fällen lässt oder nicht, solltest du einen Fachmann konsultieren, um sicherzustellen, dass du den Baum nachhaltig und umweltbewusst behandelst.

Kosten für Holzkonstruktionen sägen: Wieviel kostet es?

Möchtest Du eine Holzkonstruktion sägen, dann musst Du wissen, wie viel das kostet. Es hängt davon ab, welche Säge du benötigst. Mit einer Handsäge kannst Du für 40 bis 55 Euro pro Stunde rechnen. Für eine Motorsäge musst Du wahrscheinlich mit Kosten von 75 bis 90 Euro pro Stunde rechnen. Wenn du ein Team mit zwei Fachkräften anheuerst, dann kosten die je nach Arbeit zwischen 140 und 180 Euro pro Stunde. Denke aber daran, dass das Team auch zusätzliche Kosten verursachen kann, wenn zum Beispiel ein Kran nötig ist. Es lohnt sich also, vorab ein Angebot einzuholen.

Prüfe Baumschutzsatzung vor Entfernen von alten Bäumen

Du hast einen alten Baum auf Deinem Grundstück und überlegst, ob Du ihn entfernen lässt? Dann musst Du zuerst überprüfen, ob Deine Stadt/Gemeinde eine Baumschutzsatzung hat. In der Regel ist es so, dass ein Baum nicht entfernt werden darf, wenn er einen Umfang von 1 m Höhe überschreitet. Solltest Du dennoch einen Baum entfernen, ohne die erforderliche Genehmigung zu besitzen, kann Dich das eine hohe Geldstrafe kosten. Sei also vorsichtig und überprüfe, ob Deine Stadt/Gemeinde eine Baumschutzsatzung hat. Wenn ja, solltest Du Dich an die Vorgaben halten, denn schließlich sind Bäume ein wichtiger Bestandteil unserer Umwelt und unserer Gesellschaft. Denke also immer daran, alte Bäume zu schützen!

Gartenarbeiten: Achtung im Zeitraum 1. März bis 30. September!

Du musst beim Gartenarbeiten aufpassen! Während der Zeit vom 1. März bis 30. September ist es dir nämlich nach dem Bundesnaturschutzgesetz untersagt, grundsätzlich radikalen Schnitt an wichtigen Biotopstrukturen wie Röhrichte, Bäume, Hecken, Gebüsche und sonstige Gehölze durchzuführen. Damit schützen wir nicht nur die Fortpflanzung vieler Tierarten, sondern auch deren Lebensräume. Auch die Pflege und Erhaltung von Biotopen ist ein wichtiger Aspekt, den man nicht unterschätzen sollte. Deshalb ist es wichtig, dass du beim Gartenarbeiten auf den Zeitraum achtest und den Schnitt an wichtigen Biotopstrukturen in der genannten Zeit unterlässt.

Erlaubt auf Privatgrundstücken: Bäume fällen bis 80-150cm Durchmesser

Du weißt nicht, ob du auf deinem Grundstück einen Baum fällen darfst? Lass uns mal gucken. In der Regel darfst du auf Privatgrundstücken Bäume nur dann fällen, wenn deren Stammdurchmesser unter 80cm (Laubbaum), 100cm (Nadelbaum) oder 150cm (Obstbaum) liegt. Hierbei gilt es aber, regionale Unterschiede zu beachten. Es kann also sein, dass die Vorgaben in deiner Region abweichen. Wenn du einen Baum fällst, musst du in der Regel auch eine Ersatzpflanzung vornehmen. Deswegen solltest du vorher unbedingt die örtlichen Bestimmungen checken.

Siehe auch:  Warum Bäume nicht in den Himmel Wachsen - Erfahre die Antwort auf diese interessante Frage!

Abstand zu Bäumen und Sträuchern: Rechtliche Vorschriften

Wenn du nicht sicher bist, ob es für dein Bundesland rechtliche Vorschriften gibt, kannst du dich am besten an folgende Faustregel halten: Halte einen Mindestabstand von 50 Zentimetern zu Bäumen und Sträuchern bis zu einer Höhe von etwa zwei Metern ein und bei höheren Pflanzen mindestens einen Meter. So kannst du sicher sein, dass du dich an die gesetzlichen Vorgaben hältst. Beachte aber, dass es je nach Bundesland unterschiedliche Richtlinien geben kann. Informiere dich daher am besten vorher genau über die gesetzlichen Bestimmungen in deinem Bundesland.

Kosten für das Fällen einer großen Tanne ermitteln

Du planst, eine größere Tanne zu fällen? Dann kannst Du mit reinen Fällkosten von rund 200 EUR bis 400 EUR rechnen. In manchen Fällen, in denen die Situation komplizierter ist, können die Kosten noch höher liegen. Daher ist es wichtig, vorab einen Fachmann zu Rate zu ziehen, der die Situation einschätzen und Dir ein genaues Kostenangebot machen kann.

Fällen von Bäumen nach Bundesnaturschutzgesetz: Genehmigung erforderlich

Du hast vor, einen Baum zu fällen? Dann denke daran, dass das nur in einem bestimmten Zeitraum erlaubt ist. Das Fällen von Bäumen ist laut Bundesnaturschutzgesetz in Deutschland in den Monaten von Oktober bis einschließlich Februar erlaubt. Auch in Gemeinden, die keine Baumschutzsatzung verabschiedet haben, gilt diese Regelung.

Bevor Du einen Baum fällst, denke aber daran, dass Du dafür eine Genehmigung des zuständigen Forstamts benötigst. Außerdem solltest Du überlegen, ob ein Fällen wirklich nötig ist – vielleicht gibt es auch andere Möglichkeiten, ein Problem zu lösen. Denn Bäume sind nicht nur für uns Menschen wichtig, sondern schaffen auch einen Lebensraum für viele Tierarten.

Wildbestände regulieren & Biodiversität schützen

Auch wenn es sinnvoll ist, die Wildbestände in einzelnen Regionen zu regulieren, ist es gleichzeitig wichtig, die Biodiversität zu erhalten. Zu hohe Bestände an Reh-, Rot-, Dam- oder Gamswild können zu einer Vegetationsverarmung führen, denn viele Baumarten werden stark verbissen und damit vielfach verloren. Insbesondere Tanne, Bergahorn, Buche, Esche, Eiche und Hainbuche sind von dieser Art des Verbisses betroffen. Durch den Verlust der natürlichen Vegetation können ganze Ökosysteme aus dem Gleichgewicht geraten. Deshalb ist es wichtig, die Wildbestände auf einem ökologisch verträglichen Niveau zu halten, um die Biodiversität zu schützen. Du kannst dazu beitragen, indem Du die Einhaltung der vorgeschriebenen Abschussquoten sicherstellst und übermäßigen Wildverbiss vermeidest.

Fazit

Du darfst einen Baum im Garten fällen, wenn er krank oder beschädigt ist oder wenn er zu viel Platz einnimmt und deine anderen Pflanzen beeinträchtigt. Falls du dir nicht sicher bist, ob du ihn fällen sollst oder nicht, kannst du am besten einen Fachmann kontaktieren, der dir bei der Entscheidung helfen kann.

Du solltest nur dann einen Baum in deinem Garten fällen, wenn es absolut nötig ist und du eine Genehmigung dafür hast. Es ist wichtig, dass wir Bäume schützen, denn sie tragen dazu bei, unsere Umwelt sauber und gesund zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar