Erfahre, welche Bäume du in Mecklenburg-Vorpommern ohne Genehmigung fällen darfst!

Bäume fällen ohne Genehmigung Mecklenburg-Vorpommern

Du möchtest gerne einen Baum in Mecklenburg-Vorpommern fällen, aber du weißt nicht, welche Baumarten dafür ohne Genehmigung in Ordnung sind? Dann bist du hier genau richtig! In diesem Artikel schauen wir uns an, welche Bäume du ohne Genehmigung fällen darfst und welche nicht. Also, lass uns loslegen!

In Mecklenburg-Vorpommern ist es so, dass man keinen Baum ohne Genehmigung fällen darf, egal welche Art. Es gibt jedoch einige Ausnahmen, zum Beispiel, wenn der Baum krank oder tot ist oder eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit darstellt. Außerdem dürfen manche Sträucher und Büsche ohne Genehmigung gefällt werden, solange sie nicht mehr als 1,5 Meter hoch sind. Wenn du also einen Baum fällen möchtest, dann ist es immer ratsam, zuerst die Genehmigung einzuholen.

Antrag zur Fällung von Gehölzen: Wann & Wo stellen?

Du fragst Dich, wann Du einen Antrag bei der Naturschutzbehörde für die Fällung von Gehölzen stellen musst? Ganzjährig kannst Du einen Antrag stellen, wenn es sich um einzelnstehende Bäume mit einem Stammdurchmesser von mindestens 50 cm handelt. Ausgenommen sind jedoch nicht-heimische Nadelbäume wie beispielsweise Fichte, Tanne oder Thuja sowie exotische Laubbäume wie Tulpenbäume oder Gingko. Da diese Bäume nicht natürlich hier vorkommen, ist es nicht erlaubt, diese zu fällen. In solchen Fällen musst Du Dich auf jeden Fall an die Naturschutzbehörde wenden, um eine Genehmigung einzuholen.

Kürzen einer hohen Tanne: Vorbereitung, Richtiger Termin & Sicherheit

Wenn Du Dir die Arbeit machen möchtest, eine hohe Tanne zu kürzen, musst Du Dich gut vorbereiten. Dazu benötigst Du eine lange, standsichere Leiter, eine Säge und eine Gartenschere, ggf. auch eine Hebelastschere mit einer Teleskopstange. Für den optimalen Erfolg solltest Du einen Schnitttermin im Winter wählen, bis spätestens Ende März. Ein weiterer wichtiger Hinweis ist, dass Du beim Kürzen der Tanne immer auf Sicherheit achten solltest. Vermeide es, zu hohe Äste zu schneiden, die nicht erreichbar sind und stelle sicher, dass Du eine geeignete Schutzkleidung trägst, um Dich vor Verletzungen zu schützen.

Gartenschere, Astschere & Hochentaster: RichtigGestalten Sie Ihren Garten

Du hast es satt, dass dein Garten immer wieder neu gestutzt werden muss? Dann solltest du dir die richtige Gartenschere zulegen. Mit einer Gartenschere kannst du dünnere Zweige und Äste einfach verkürzen und abschneiden. Aber auch für dickere Zweige und Äste gibt es eine spezielle Astschere. Und wenn du höhere Äste stutzen möchtest, empfiehlt sich ein Hochentaster. Bei STIHL findest du eine große Auswahl an Astscheren, Astsägen und Hochentastern, mit denen du deinen Garten schnell und einfach in Form bringst.

You are currently viewing a placeholder content from Default. To access the actual content, click the button below. Please note that doing so will share data with third-party providers.

More Information

Fällen von Bäumen bis zu 20 cm Stammdurchmesser – So gehst du sicher vor!

Du kannst selbst Bäume mit einem Stammdurchmesser von bis zu 20 Zentimetern fällen, sagt Experte Thomas Behr. Dabei ist es wichtig, dass du eine Schutzausrüstung trägst, wie zum Beispiel einen Helm mit Kinnriemen. Doch bevor du überhaupt anfängst, solltest du dir ein paar grundlegende Fälltechniken aneignen, damit du sicher arbeiten kannst. Wenn du ein ungeübter Baumfäller bist, dann solltest du auf jeden Fall professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Denn nur so kannst du sicher sein, dass alles nach Plan verläuft und du nicht in Gefahr gerätst.

Siehe auch:  Bäume fällen in Rheinland-Pfalz: Alles, was du wissen musst

 Waldfällung ohne Genehmigung M-V

Bäume fällen: Regeln des Bundesnaturschutzgesetzes beachten!

Du willst Bäume fällen? Dann musst du die Regeln des Bundesnaturschutzgesetzes beachten – denn grundsätzlich ist das Fällen von Bäumen vom 1. März bis 30. September verboten. Wenn du aber einen Baum fällen musst, weil er akute Gefahr für dich oder deine Umgebung darstellt, ist das erlaubt. Lass dich aber nicht erwischen, denn die Konsequenzen können für dich sehr unangenehm sein. Solltest du also einen Baum fällen wollen, informiere dich am besten vorher, was du beachten musst und wer dir dabei helfen kann.

Tipps zur Bepflanzung: Richtige Pflege von Bäumen von März bis September

Von März bis September solltest du entweder Bäume abzuschneiden oder auf den Stock zu setzen. Mit diesen Maßnahmen kannst du den Zuwachs der Pflanzen beschneiden oder die Gesundheit von Bäumen erhalten. Allerdings solltest du dich an schonende Form- und Pflegeschnitte halten, um das Ökosystem nicht zu stören. Wenn du unsicher bist, kannst du dich gerne an einen Experten wenden, der dir bei der richtigen Pflege behilflich ist.

Geschützte Bäume schonen: Wichtige Regeln für den Garten

Du musst aufpassen, wenn du in deinem Garten Bäume hast, die älter als 60 cm im Umfang sind. Diese Bäume gelten als geschützt und dürfen nicht ohne Genehmigung gefällt werden. Auch beim wirtschaftlichen Obstanbau gilt diese Regel. Deshalb ist es wichtig, dass du vorhandene Bäume schonst, damit sie nicht zerstört oder beschädigt werden. Es lohnt sich, die Bäume zu schützen, denn sie bieten nicht nur viel Schatten und eine schöne Optik, sondern sie sind auch wichtig für die Umwelt.

Ringelmethode: Einfache und Nachhaltige Schädlingsbekämpfung

Du hast vielleicht schon von der Ringelmethode gehört, die eine einfache, aber sehr effektive Methode zur Schädlingsbekämpfung ist. Mit dieser Art der Bekämpfung wird ein Ring aus Gras um die Pflanzen gezogen, um Schädlinge abzuhalten. Diese Methode ist nicht nur wirksam, sondern auch nachhaltig, da sie keine Chemikalien oder andere schädliche Substanzen verwendet und somit die Umwelt schont. Dadurch werden auch unbeabsichtigte Schäden an anderen Pflanzen oder Tieren vermieden. Auch hat die Ringelmethode den Vorteil, dass sie sich leicht an jede Art von Pflanze anpassen lässt. Zudem ist sie relativ kostengünstig und kann auch von Laien durchgeführt werden. Für ein optimales Ergebnis solltest Du den Ring aber regelmäßig kontrollieren und gegebenenfalls erneuern.

Baumschutz in Deutschland: 6 Jahre Bestandsschutz ab Fällung

Nach sechs Jahren hat ein Baum in Deutschland Bestandsschutz. Nach Ablauf dieser Frist können die Bäume nicht mehr ohne Zustimmung des Eigentümers gefällt werden. In einigen Fällen können bestimmte Bäume auch früher geschützt werden, wenn sie beispielsweise seltene Arten beherbergen. Es ist also wichtig, dass Du vor einer möglichen Fällung eines Baumes die örtliche Baumschutzverordnung überprüfst, um sicherzustellen, dass Du die entsprechenden Richtlinien einhältst. Auch wenn der Baum nicht schutzwürdig ist, solltest Du vor dem Fällen eine Genehmigung des Eigentümers einholen. So kannst Du sicherstellen, dass Du alle rechtlichen Anforderungen erfüllst und mögliche Probleme mit dem Eigentümer vermeidest.

Eigentümerversammlung: Muss ein Baum gefällt werden?

Auf der Eigentümerversammlung muss in der Regel von der Mehrheit der Miteigentümer beschlossen werden, dass ein bestimmter Baum gefällt wird. Denn einige Bäume können aufgrund ihres hohen Alters oder ihrer Größe ein Sicherheitsrisiko für die Anwohner darstellen. In solchen Fällen ist es meist unumgänglich, den Baum zu fällen. Sollte jemand dann eigenmächtig einen Baum fällen, ist er unter Umständen schadensersatzpflichtig. Daher ist es wichtig, dass Du die Eigentümerversammlung abwartest und gegebenenfalls eine Abstimmung stattfindet, ehe ein Baum gefällt wird.

Siehe auch:  Entdecke was Bäume mit CO2 machen - Erfahre wie Bäume unsere Welt retten können

 Bäume in Mecklenburg-Vorpommern ohne Genehmigung fällen

Fälle einen Nadelbaum in den Wintermonaten für beste Ergebnisse

Wer einen Nadelbaum fällen möchte, sollte dies am besten in den Wintermonaten erledigen. Der Winter ist die beste Zeit, um einen Nadelbaum zu fällen, da es in dieser Zeit weniger stressig für den Baum ist. Wenn du einen Nadelbaum fällen willst, solltest du das zwischen Oktober und März machen. In dieser Zeit kannst du den Baum schonend und ohne große Schäden fällen. Außerdem ist es einfacher, den Stamm zu bearbeiten, wenn die Nadeln nicht mehr da sind. Wenn du aber eine Ausnahmegenehmigung hast, kannst du das natürlich auch im Sommer machen. Aber dann musst du natürlich sehr vorsichtig sein, dass keine Schäden an der Umgebung entstehen. Also, wenn du einen Nadelbaum fällen willst, dann mach das am besten in den Wintermonaten, um Schäden zu vermeiden und den Baum so schonend wie möglich zu behandeln.

Maximale Baumhöhe in privaten Gärten: Ausnahmen & Bestimmungen

Es gibt in privaten Gärten grundsätzlich keine Obergrenze bezüglich der Höhe der Bäume. Dies wurde 1708 von der deutschen Rechtsprechung bestätigt. Allerdings ist es dennoch möglich, dass Einschränkungen für die Baumhöhe bestehen, je nachdem, in welchem Bundesland du wohnst. Es kann zum Beispiel sein, dass du dich an die Grenzen des Grundstücks oder einer bestimmten Abstandsregelung halten musst. Es empfiehlt sich daher, sich vor dem Pflanzen eines Baumes bei deinem zuständigen Naturschutzamt zu informieren. Dadurch kannst du sicher sein, dass du nicht gegen gesetzliche Bestimmungen verstößt.

Tanne richtig pflanzen: Abstand und Wachstum beachten

Du hast eine Tanne gepflanzt und möchtest wissen, wie schnell sie wächst? Normalerweise dauert es ungefähr fünf Jahre, bis die Tanne eine Höhe von ca. zwei Metern erreicht. Für die Pflanzung an der Grundstücksgrenze gilt, dass sie nur einen Abstand von maximal 50 Zentimetern haben darf. Sobald die Tanne größer wird, muss der Abstand nach den meisten Regelwerken mindestens zwei Meter betragen. Damit du deine Tanne gesund und sicher wachsen lassen kannst, ist es wichtig, dass du auf die verschiedenen Abstände achtest.

Gartenprojekt: Welche Bäume dürfen ohne Genehmigung gefällt werden?

Du planst ein Gartenprojekt und fragst Dich, welche Bäume Du ohne Genehmigung fällen darfst? Grundsätzlich gilt: Alle Bäume, deren Stammdurchmesser die angegebenen Werte überschreitet, müssen genehmigt werden. Beachte hierbei die Unterscheidung zwischen Laub- und Nadelbaum. Der Stammdurchmesser bei Laubbäumen darf maximal 80 cm betragen (mehrstämmig maximal 50 cm). Bei Obstbäumen liegt der Maximalwert bei 150 cm (mehrstämmig maximal 100 cm). Für Nadelbäume gilt ein Maximalwert von 100 cm (mehrstämmig maximal 60 cm). Solltest Du Fragen zu den Genehmigungsverfahren haben, kannst Du Dich jederzeit an die zuständige Behörde wenden.

Fällen von Laub- und Nadelbäumen: Stammumfang beachten!

Du solltest immer darauf achten, dass Laub- und Nadelbäume nicht gefällt werden dürfen, wenn sie einen bestimmten Umfang haben. Bei Laubbäumen ist dieser ab einem Stammumfang von 80 cm verboten. Bei mehrstämmigen Laubbäumen ist die Fällung nicht erlaubt, wenn ein Stamm einen Durchmesser von mindestens 50 cm aufweist. Bei Nadelbäumen liegt die Grenze bei 100 cm, bei mehrstämmigen Nadelbäumen bei 60 cm. Vergiss also nicht, dass du immer darauf achten musst, dass die Bäume nicht zu klein sind, wenn du sie fällen willst.

Siehe auch:  Warum fallen Blätter von den Bäumen? Eine kindgerechte Erklärung

Pflegehinweise für Rhododendren und Azaleen

Rhododendren und Azaleen sind zwei beliebte Ziergehölze, die in Gärten, Parks oder auf Friedhöfen anzutreffen sind. Während sie beide als dekorativ gelten, sollten sie nicht geschnitten werden, da sie sich dadurch ihre Blütenpracht verlieren. Diese Gehölze werden seit 1903 in Deutschland kultiviert und mögen es besonders, wenn sie an einem halbschattigen Ort im Garten stehen. Dort blühen sie besonders lange und üppig. Beim Pflanzen solltest du darauf achten, dass es ein gut durchlässiger Boden ist, da Rhododendren und Azaleen sonst an Staunässe leiden. Auch im Winter sind sie robust und können auch Temperaturen bis zu -20 Grad Celsius problemlos aushalten. Damit sie sich optimal entwickeln können, benötigen sie regelmäßig Dünger und ein wenig Gießen. Mit der richtigen Pflege werden sie dir viele Jahre lang Freude machen!

Kosten für das Fällen einer Tanne – Richtwert 200 – 400 Euro

Wenn Du eine größere Tanne fällen lässt, musst Du mit Kosten von etwa 200 bis 400 Euro rechnen. Dies ist ein ungefährer Richtwert, der sich je nach Schwierigkeit der Fällsituation unterscheiden kann. Bei schwierigen Fällaufgaben sind die Kosten möglicherweise noch höher. Vor allem, wenn die Tanne sehr nah am Haus oder an anderen Gebäuden steht, ist es sehr wichtig, dass ein Fachmann die Arbeiten ausführt. Nur so kann gewährleistet werden, dass durch das Fällen keine Schäden entstehen.

Verjährungsfrist beachten: Ansprüche auf Bäume auf Nachbargrundstück geltend machen

Du hast Probleme mit den Bäumen auf dem Nachbargrundstück? Dann kannst du zunächst Ansprüche auf ein Zurückstutzen oder Entfernen der Bäume geltend machen. Doch Vorsicht: Dieser Anspruch ist an eine Verjährungsfrist gebunden, die in den Ländergesetzen geregelt ist. In der Regel liegt diese Frist bei drei Jahren. Solltest du also länger als drei Jahre warten, kann es sein, dass dein Anspruch verjährt ist. Daher ist es ratsam, schnell zu handeln und deinen Anspruch so bald wie möglich geltend zu machen.

Sägen von Nussholz: So schützt du dich!

Nussholz neigt dazu, unerwartet zu brechen. Wenn du es schneidest, kann es passieren, dass ein Stück Rinde des Stammes abreißt und der abgesägte Ast daran hängenbleibt. Dadurch besteht die Gefahr, dass das Kettensägeblatt eingeklemmt wird und du dich verletzten kannst. Deshalb solltest du beim Sägen von Nussholz besonders vorsichtig sein. Trage unbedingt eine Schutzbrille, um deine Augen zu schützen. Außerdem solltest du dich vor dem Sägen über die Eigenschaften des Holzes informieren und einen verlässlichen Standort wählen, an dem du das Holz gut befestigen kannst.

Schlussworte

In Mecklenburg-Vorpommern darf man nur bestimmte Bäume ohne Genehmigung fällen. Hierzu gehören vor allem Laubbäume wie Birke, Esche, Buche und Ahorn. Außerdem dürfen Baumarten wie Kiefer, Tanne und Fichte gefällt werden, sofern sie keine besonderen Schutzstatus haben. Wenn du dir unsicher bist, ob du einen bestimmten Baum ohne Genehmigung fällen darfst, solltest du dich am besten beim Forstamt erkundigen.

In Mecklenburg-Vorpommern ist es nicht erlaubt, Bäume ohne Genehmigung zu fällen, da dies gesetzeswidrig ist. Du solltest daher immer vorher eine Genehmigung einholen, bevor Du Bäume fällst. Auch wenn es vielleicht einfacher wäre, ohne Genehmigung zu arbeiten, solltest Du Dir das lieber ersparen und die Genehmigung einholen. So kannst Du sicher sein, dass Du alles richtig machst.

Schreibe einen Kommentar