Hast Du einen Baum in Mecklenburg-Vorpommern gefällt? Hier findest Du die Antworten!

Keine Genehmigung erforderlich für Baumfällungen in Mecklenburg-Vorpommern

Hallo zusammen,

schön, dass ihr hier seid! Heute möchte ich euch erklären, welche Bäume man in Mecklenburg-Vorpommern ohne eine Genehmigung fällen darf. Ich werde euch dafür die verschiedenen Fällregelungen erklären und euch auch die Ausnahmefälle aufzeigen.

In Mecklenburg-Vorpommern ist es nicht erlaubt, Bäume ohne Genehmigung zu fällen. Es gibt aber einige Ausnahmen. Zum Beispiel dürftest du Bäume fällen, die krank oder gefährlich sind, oder Bäume, die in einem Wald, der dir gehört, stören. Wenn du dir nicht sicher bist, ob du einen Baum ohne Genehmigung fällen darfst, solltest du immer erst die lokale Forstbehörde kontaktieren.

Fällen von Bäumen: Regeln & Ausnahmen beachten

Du musst einen Antrag bei der Naturschutzbehörde stellen, wenn du einzeln stehende Bäume mit einem Stammdurchmesser von mindestens 50 cm fällen möchtest. Dies gilt das ganze Jahr über. Es gibt jedoch einige Ausnahmen: Nicht-heimische Nadelbäume wie Fichte, Tanne oder Thuja sowie exotische Laubbäume wie Tulpenbäume oder Gingko sind von dieser Regelung ausgenommen. Zusätzlich gibt es in einigen Regionen andere Bestimmungen, die du bei deiner Naturschutzbehörde erfragen kannst. Achte auf jeden Fall auf die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften und überlege dir vor dem Fällen eines Baumes sehr gut, ob das wirklich notwendig ist.

Warum sind manche Bäume geschützt? Regeln für Baumfällaktionen

Du hast sicher schon mal darüber nachgedacht, warum manche Bäume geschützt sind. Es gibt da einige Regeln, die zu beachten sind. Jeder Baum, dessen Umfang am Stamm in 100 cm Höhe mindestens 60 cm beträgt, ist geschützt. Auch Obstbäume, die wirtschaftlich genutzt werden, fallen darunter. Durch den Schutz soll vermieden werden, dass die Bäume zerstört oder beschädigt werden. Mit dieser Maßnahme soll der Bestand an Bäumen und somit auch die Vielfalt der Natur erhalten werden. Wenn Du also mal eine Baumfällaktion planst, schau Dir vorher an, ob die Bäume geschützt sind. Denn je mehr Bäume erhalten bleiben, desto mehr profitierst auch Du von ihnen!

Laubbäume und Nadelbäume fällen: Regeln und Bußgeld

Du hast nach Laubbäumen und Nadelbäumen gesucht? Wenn ja, dann kannst du hier ein paar gute Informationen finden. Es gibt bestimmte Regeln, wann du einen Laub- oder Nadelbaum fällen darfst und wann nicht. Für Laubbäume gilt: Fällung ist verboten, wenn der Stamm einen Umfang von 80 cm aufweist. Und wenn es mehrstämmige Bäume sind, dann gilt: Fällung ist verboten, wenn ein Stamm einen Durchmesser von mindestens 50 cm hat. Bei Nadelbäumen gibt es eine ähnliche Regelung: Fällung ist verboten, wenn der Stamm einen Umfang von 100 cm hat. Wenn es mehrstämmige Bäume sind, dann musst du aufpassen: Fällung ist verboten, wenn ein Stamm einen Durchmesser von mindestens 60 cm hat. Beachte also, dass du nur dann einen Baum fällen darfst, wenn du die oben genannten Regeln einhältst. Ansonsten kann es sein, dass du ein Bußgeld bezahlen musst.

You are currently viewing a placeholder content from Default. To access the actual content, click the button below. Please note that doing so will share data with third-party providers.

More Information

Tipps zum Fällen eines Baums – Schutzausrüstung tragen

Du hast vor, einen Baum zu fällen? Dann rate ich dir dringend, eine Schutzausrüstung zu tragen. Experte Thomas Behr sagt, dass Bäume mit einem Stammdurchmesser von bis zu 20 Zentimetern problemlos selbst gefällt werden können. Dazu gehört ein Helm mit Kinnriemen. Außerdem solltest du auf jeden Fall Handschuhe tragen, da das Arbeiten mit der Motorsäge gefährlich sein kann. Wenn du dir unsicher bist, wie du vorgehen sollst, kannst du dich an einen Fachmann wenden. So kannst du sicher sein, dass alles gut über die Bühne geht.

Siehe auch:  Fälle die richtigen Bäume: Welche du ohne Genehmigung fällen darfst

Baumfällung ohne Genehmigung in Mecklenburg-Vorpommern

So schützt du Rhododendren und Azaleen – Unbedingt ungeschnitten lassen!

Rhododendren und Azaleen sind bei Gartenbesitzern sehr beliebt. Doch obwohl sie in den meisten Gärten eine prachtvolle Optik bieten, sollte man sie nicht beschneiden. Seit 1903 gilt der Rat, dass man sie ungeschnitten lassen sollte. Dadurch kann sich das Gehölz gut entwickeln und man wird viele Jahre Freude an den schönen Blüten haben. Allerdings kann es vorkommen, dass man einzelne Zweige entfernen muss, wenn sie Schaden nehmen. Dann sollte man nur die betroffenen Äste abschneiden und darauf achten, dass man nicht zu tief schneidet, da sonst das Wurzelwerk in Mitleidenschaft gezogen werden könnte. Wenn du Rhododendren oder Azaleen in deinem Garten hast, solltest du sie also unbedingt ungeschnitten lassen, damit du viele Jahre Freude an ihnen hast.

Gartengeräte von STIHL: Astschere, Gartenschere, Hochentaster

Mit einer Gartenschere kannst Du dünnere Zweige und Äste einkürzen und abschneiden. Wenn Du dickere Zweige und Äste kürzen möchtest, ist eine Astschere die richtige Wahl. Für hohe Äste empfiehlt es sich, einen Hochentaster zu benutzen. Bei STIHL findest Du eine riesige Auswahl an Astscheren und Astsägen – für dicke und dünne Äste. Aufgrund der unterschiedlichen Funktionen der verschiedenen Gartengeräte kannst Du die Arbeiten im Garten schneller und effizienter erledigen. Darüber hinaus bietet STIHL die beste Qualität und eine lange Lebensdauer.

Kürzen einer Tanne: Säge, Leiter und Gartenschere benötigt

Für ein sicheres Kürzen einer hohen Tanne brauchst Du eine lange, stabile Leiter. Als Schneidewerkzeug benötigst Du eine Säge und eine Gartenschere, gegebenenfalls kannst Du auch eine Hebelastschere mit einer Teleskopstange verwenden. Wenn Du die Tanne kürzen möchtest, ist es am besten, einen Schnitttermin im Winter zu wählen. Damit die Tanne nicht zu stark durch den Schnitt leidet, solltest Du das Kürzen bis spätestens Ende März erledigt haben. Vermeide es, die Tanne im Sommer zu schneiden. Durch die Hitze und die Trockenheit kann sie schneller verdursten und die Schnittstellen können nicht so gut heilen.

Fällen von Bäumen: Regeln und Ausnahmen nach Bundesnaturschutzgesetz

Grundsätzlich gilt: Das Fällen von Bäumen ist laut dem Bundesnaturschutzgesetz vom 1. März bis zum 30. September verboten. Es gibt jedoch Ausnahmen, z.B. wenn ein Baum akute Gefahren für Menschen oder die Umwelt darstellt. In solchen Fällen ist es in Absprache mit der zuständigen Behörde möglich, einen Baum zu fällen, um die Gefahren abzuwenden. Auch die Beseitigung von Schäden, die durch Stürme oder Unwetter entstanden sind, können unter bestimmten Bedingungen genehmigt werden. Daher ist es wichtig, ein Auge auf Bäume in der Nähe von Wohngebäuden oder Verkehrswegen zu haben, um ein Verletzungsrisiko möglichst gering zu halten.

Richtigen Zeitpunkt beachten: Nadelbaum fällen in 1. März – 30. Sept.

Es ist wichtig, dass man einen Nadelbaum zur richtigen Zeit fällt. Im Allgemeinen bedeutet das, dass das Fällen von Bäumen von 1. März bis 30. September eines jeden Jahres untersagt ist. Wenn Du trotzdem in dieser Zeit einen Nadelbaum fällen möchtest, musst Du eine Ausnahmegenehmigung beantragen. Diese kannst Du bei der zuständigen Behörde Deiner Gemeinde beantragen.

Es ist wichtig, dass Du Dich an die gesetzlichen Vorschriften hältst, um den Schutz unseres Ökosystems zu gewährleisten. In der warmen Jahreszeit werden die Bäume nämlich wieder belebt und sind anfälliger für Krankheiten, die durch das Fällen eines Baumes ausgelöst werden können. Außerdem wird das Fällen eines Baumes in der warmen Jahreszeit für die heimische Tierwelt zu einer schweren Belastung. Deshalb ist es wichtig, dass Du Dich an die Vorschriften hältst und Dir im Zweifel eine Ausnahmegenehmigung holst.

Wie groß kann eine Tanne werden? Regeln für Pflanzabstand

Du hast vor deinem Grundstück eine Tanne gepflanzt und möchtest wissen, wie groß sie werden kann. In der Regel wächst eine Tanne in einem Zeitraum von fünf Jahren auf eine Höhe von zwei Metern. Bei der Pflanzung solltest du unbedingt auf den Abstand zur Grundstücksgrenze achten. Laut der meisten Regelwerke darf die Tanne nur fünfzig Zentimeter entfernt gepflanzt werden. Sobald die Tanne jedoch größer wird, sollte der Abstand mindestens zwei Meter betragen. Auf diese Weise kannst du sicherstellen, dass du dir und deinen Nachbarn keine Sorgen machen musst.

Siehe auch:  Welche Bäume darf man im Garten fällen? – Hier finden Sie die Antworten

 Bäume in Mecklenburg Vorpommern fällen ohne Genehmigung erlaubt

Max. Baumhöhe im Garten beachten – Harmonie mit Nachbarn erhalten

Es gibt grundsätzlich keine Obergrenze hinsichtlich der Höhe von Bäumen in privaten Gärten. Allerdings ist es nicht ratsam, die maximale Höhe der Bäume zu überschreiten, da das Wachstum sonst nicht mehr gesund ist. Außerdem kann es zu Reibungen mit Nachbarn kommen, wenn man in seinem eigenen Garten Bäume pflanzt, die über die Grundstücksgrenzen hinauswachsen. Deshalb ist es sinnvoll, sich vor der Pflanzung eines Baumes über die entsprechenden rechtlichen Bestimmungen zu informieren und sich mit den Nachbarn abzustimmen. So kann ein harmonisches Miteinander gewahrt werden.

Gesunde Pflanzen & Bäume durch schonenden Form- & Pflegeschnitt

Von März bis September ist es erlaubt, Pflanzen und Bäume zur Gesunderhaltung und zur Beseitigung des Zuwachses abzuschneiden oder auf den Stock zu setzen. Dabei ist es wichtig, auf schonende Form- und Pflegeschnitte zu achten. So kannst Du ganz einfach dafür sorgen, dass Deine Pflanzen und Bäume gesund bleiben und in Form gehalten werden. Durch regelmäßiges Zurückschneiden kann sich das Wachstum der Pflanzen positiv entwickeln.

Kosten für das Fällen einer großen Tanne: 200-400 Euro

Beim Fällen einer größeren Tanne musst Du mit Kosten in Höhe von ca. 200 – 400 Euro rechnen. Wenn die Fällsituation sehr komplex ist, kann es auch höhere Kosten geben. Wenn Du eine große Tanne fällen lassen willst, rate ich Dir, einen erfahrenen Fällspezialisten zu beauftragen. Er kann die Situation richtig einschätzen und Dir Angaben zu den Kosten machen. So weißt Du, worauf Du Dich einlässt und kannst böse Überraschungen vermeiden.

Vorsicht beim Sägen von Nussholz – Tipps & Ratschläge

Es ist wichtig, beim Sägen von Nussholz besonders vorsichtig zu sein. Beim Sägen kann es passieren, dass das Holz plötzlich bricht und Rindenstücke des Stammes mit abreißt. Außerdem kann es vorkommen, dass der abgesägte Ast unter Umständen an dem abgerissenen Stück hängenbleibt. Wenn das passiert, besteht die Gefahr, dass das Kettensägeblatt eingeklemmt wird. Damit du beim Sägen von Nussholz nicht in eine gefährliche Situation gerätst, ist es wichtig, dass du dir vorher überlegst, wie du vorgehen möchtest und dass du besonders vorsichtig bist.

Schütze deine Pflanzen auf natürliche Weise mit Ringeln

Du kannst deine Pflanzen auf natürliche Weise schützen, indem du das Ringeln anwendest. Dabei gehst du einfach nach draußen und schlingst ein Seil oder ein Band um die Pflanze. Dadurch wird ein Schutz vor schädlichen Tieren geboten.

Außerdem ist es auch eine sehr ökonomische Methode, denn du musst keine teuren Pestizide oder Insektenvernichter anwenden. Und das Beste ist, dass du die Pflanzen nicht nur vor Schädlingen schützt, sondern auch vor Unwetter oder extremen Temperaturen. Du kannst das Ringeln auch dazu nutzen, um deine Pflanzenzüchtungen zu markieren und so den Überblick zu behalten. Durch das Ringeln kannst du deinem Garten einen zusätzlichen Schutz geben und gleichzeitig deine Kosten senken. Also, worauf wartest du noch? Probiere es selbst aus und schütze deine Pflanzen auf natürliche Weise.

Bäume auf Nachbars Grundstück: Zeitlich beschränkte Ansprüche?

Du hast Probleme mit den Bäumen auf dem Grundstück deines Nachbarn? Du kannst versuchen, Ansprüche auf ein Zurückstutzen oder Entfernen der Bäume geltend zu machen. Aber Achtung: Es gibt eine Verjährungsfrist, die je nach Bundesland unterschiedlich ausfallen kann. Es lohnt sich also, die jeweiligen Ländergesetze zu checken, um herauszufinden, wie lange du Zeit hast, um deine Ansprüche geltend zu machen. Solltest du das nicht rechtzeitig tun, kann dir der Anspruch verwehrt werden.

Siehe auch:  Wann solltest du Geschenke unter den Weihnachtsbaum legen? Jetzt die besten Tipps lesen!

Baumfällung: Regeln & Genehmigungen beachten

Du hast vor, in Deinem Garten etwas umzugestalten? Dann solltest Du bei der Fällung von Bäumen auf jeden Fall bestimmte Regeln einhalten. Welche das sind, erfährst Du hier.

Für Laubbäume gilt, dass der Stammdurchmesser maximal 80 cm betragen darf. Wenn es sich um mehrstämmige Bäume handelt, dürfen sie maximal 50 cm dick sein. Obstbäume dürfen bis zu einem Stammdurchmesser von 150 cm gefällt werden, mehrstämmige Bäume können bis zu einem Durchmesser von 100 cm gefällt werden. Für Nadelbäume gilt, dass der Durchmesser maximal 100 cm betragen darf, mehrstämmige Bäume dürfen maximal 60 cm dick sein.

Solltest Du einen Baum fällen wollen, der größer als die angegebenen Maße ist, benötigst Du eine Genehmigung der zuständigen Behörde. Es lohnt sich also, die Regeln zu beachten und sich gegebenenfalls die Genehmigung einzuholen.

Fälle einen Baum sicher: 6 Schritte, die Dir helfen

Gut gesagt, aber jetzt an die Arbeit! Wenn Du einen Baum fällen willst, sind einige Dinge zu beachten. Diese 6 Schritte helfen Dir dabei, den Job richtig zu machen.

1. Planung ist alles! Bevor Du mit dem Baumfällen loslegst, solltest Du Dir unbedingt Gedanken über die Fällrichtung machen. Wenn Du hier nicht gründlich planst, kann das zu gefährlichen Situationen führen.

2. Schneide den Baum zurück. Durch das Zurückschneiden der Äste kannst Du sicherstellen, dass der Baum in die gewünschte Richtung fällt.

3. Entscheide, welche Fälltechnik Du anwenden möchtest. Es gibt verschiedene Fälltechniken, die dazu beitragen können, dass Dein Baumfällen sicherer und effizienter wird.

4. Untersuche den Baum auf Krankheiten. Krankheiten sind ein Risiko für Mensch und Tier. Stelle daher sicher, dass der Baum keine Krankheitsanzeichen aufweist.

5. Wähle das richtige Werkzeug aus. Eine Motorsäge ist die beste Wahl, wenn es darum geht, einen Baum zu fällen. Achte auf Qualität und stelle sicher, dass sie in einwandfreiem Zustand ist.

6. Trage die richtige Schutzausrüstung. Auch wenn ein Baumfällen eine schöne Aufgabe sein kann, ist es wichtig, die richtige Schutzausrüstung zu tragen. Schütze Dich vor allem vor scharfen Ästen und den Gefahren der Motorsäge.

Wenn Du diese Schritte befolgst, kannst Du einen Baum sicher und erfolgreich fällen. Viel Glück!

Eigentümerversammlung: Wichtig, Mehrheitsentscheidung einholen beim Fällen eines Baumes

Auf einer Eigentümerversammlung musst Du meistens eine Entscheidung über die Fällung eines Baumes treffen. Wenn Du es eigenmächtig machst, ohne vorher eine Mehrheitsentscheidung zu treffen, kann es sein, dass Du dafür zur Rechenschaft gezogen wirst. Denn das Fällen eines Baumes ohne die Zustimmung der meisten Eigentümer kann schwerwiegende Konsequenzen nach sich ziehen. Du musst also immer darauf achten, dass Du im Vorfeld die Mehrheitsentscheidung einholst. Andernfalls kann es sein, dass Dir die Kosten für die Wiederherstellung des Gebäudes oder ein Schadensersatzanspruch entstehen.

Baumschutzsatzung: Wichtige Regeln beachten, um Strafen zu vermeiden

Wenn Du in einer Stadt/Gemeinde wohnst, in der eine Baumschutzsatzung besteht, dann ist es wichtig, dass Du die Regeln kennst. Es ist nicht erlaubt, einen Baum zu entfernen, wenn er einen bestimmten Stammumfang, in der Regel in 1 m Höhe, überschreitet. Dieser Stammumfang wird von der Stadt/Gemeinde festgelegt. Wenn Du einen solchen Baum entfernst, ohne dafür eine Genehmigung zu haben, kannst Du mit einer hohen Geldstrafe rechnen. Daher ist es wichtig, sich über die Regeln der Baumschutzsatzung zu informieren, bevor man einen Baum entfernen möchte.

Zusammenfassung

Du darfst in Mecklenburg-Vorpommern nur Bäume fällen, die einen Durchmesser von weniger als 20 cm haben und nicht älter als zehn Jahre sind, ohne eine Genehmigung zu benötigen. Wenn der Baum älter als zehn Jahre und / oder größer als 20 cm Durchmesser ist, musst du eine Genehmigung von den örtlichen Behörden beantragen.

Du siehst also, dass es sehr wichtig ist, dass du dich vor dem Fällen eines Baumes immer an die Vorschriften hältst und eine Genehmigung einholst, wenn nötig. Andernfalls kann das zu Strafen und schlimmstenfalls sogar zu einer Haftstrafe führen. Sei also immer vorsichtig und informiere dich vorher gründlich.

Schreibe einen Kommentar